Nachwuchs entdeckt Klöppeln

Für Nachwuchs bei der Klöppelgruppe ist gesorgt. Diese neun Kursteilnehmer beendeten den Lehrgang erfolgreich mit den Kursleiterinnen Sieglinde Prögler (rechts) und Frieda Roith (Dritte von rechts). Bild: hfz
Lokales
Schönsee
20.11.2014
4
0

Manch ältere Dame erinnerte sich an die Übungsstunden, die sie als junges Schulmädchen zwangsweise absolvieren musste. Dem Zwang ist längst die Freude am Spitzenklöppeln gewichen.

Nachdem Anfang des Jahres bereits ein Klöppelkurs mit neun Teilnehmern erfolgreich abgeschlossen werden konnte, startete die Klöppelgruppe unter der Leitung von Sieglinde Prögler jetzt zu Beginn der trüben Jahreszeit erneut einen Lehrgang für Anfänger und Fortgeschrittene. Frieda Roith aus Schönsee wies die Damen, die bis aus Oberviechtach kamen, in die spezielle Handwerkstechnik ein.

An zehn Abenden wuchs die Freude an der alten Handwerkskunst und nach ein paar Übungen am Lernstreifen mit drei Schlägen durfte jeder nach Lust und Laune eigene Motive oder bestehende Vorlagen ausprobieren. Jetzt nahe am Advent wurden von den Teilnehmerinnen vorwiegend weihnachtliche Motive ausgewählt.

Manch ältere Dame erinnerte sich an die Übungsstunden, die sie als junges Schulmädchen absolvieren musste und nun neue Freude am Spitzenklöppeln fand. Hohes Alter ist keineswegs ein Hindernis, um mit der filigranen Kunst des Klöppelns zu beginnen, findet Frieda Roith und lobt die engagierte Mitarbeit aller Kursteilnehmer.

Die Freude an der alten Handwerkskunst stand im Vordergrund. Die vollendeten Kunststücke sprechen für sich, aber auch hier gilt. "Übung macht den Meister" und ohne Fleiß zu Hause wäre die Übungsstunden in der Gruppe sicher zu wenig.

Bürgermeister Ludwig Prögler lobte deshalb beim Kursabschluss die Ausdauer und den sicher nötigen Fleiß aller Teilnehmer. Großer Dank galt den Kursleiterinnen Frau Roith und Frau Prögler für die fachkundige Begleitung des Klöppelnachwuchses und beide hoffen, dass alle weiterhin viel Freude am Klöppeln haben.

In der Klöppelgruppe Tiefenbach sind Nachwuchskünstler jeden Alters jederzeit willkommen und selbst langjährige Könner finden immer wieder neue Herausforderungen beim reichen Schatz an Klöppelbriefen, den die Gruppe ihr eigen nennt.

Nach so viel Fleiß darf auch gefeiert werden und dazu versammelten sich die Klöpplerinnen nach der Präsentation ihrer neuen Schmuckstücke im Café Benjamin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tiefenbach (293)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.