Pensionsbesitzer und Gastronomen auf Schulbank
Zur Verständigung

Bürgermeisterin Birgit Höcherl (links) begrüßte Gastronomen und Vermieter zur ersten Unterweisung im Umgang mit tschechischen Gästen, darunter auch Weidings Bürgermeister Manfred Dirscherl (Zweiter von rechts) durch Vaclav Vrbik von der Tourist-Information (rechts). Bild: gl
Lokales
Schönsee
30.04.2015
3
0
Wenn Gäste aus Tschechien künftig mit "dobry den" (Guten Tag) begrüßt und mit "na sledanou" (Auf Wiedersehn) verabschiedet werden, hat das einen besonderen Hintergrund. Nachdem sich das Tourismusgebiet unmittelbar an der Landesgrenze zu Tschechien befindet, ist die Verständigung mit Gästen immer wieder ein kleines Problem. Um diesen Mangel etwas zu beheben, wurde bei einer Vermieterversammlung angeregt, sich bei einer Unterweisung mit den geläufigen Redensarten zu befassen. Mit der Tätigkeit von Vaclav Vrbik in der Tourist-Information war dabei schnell eine kompetente Person gefunden.

Ein vorerst kleiner Kreis, bestehend aus Pensionsbesitzern und Gastronomen, darunter auch Pascherwirte mit besonderem Angebot sowie Weidings Bürgermeister Manfred Dirscherl wurden dazu von Schönsees Bürgermeisterin Birgit Höcherl im Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) empfangen. Sie freute sich besonders darüber, dass sich einige Betroffene von der Bedeutung einer entsprechenden Konversation überzeugen ließen.

Der Einführungs-Kursinhalt betraf zunächst das tschechische Alphabet und die Aussprache der tschechischen Laute mit Sonderzeichen. Es folgten einfache Konversationsübungen wie die gegenseitige Vorstellung. So bedeutet "Jak se jmenujete, prosim" "Wie ist ihr Name, bitte"; "Imenuji se..." hingegen "ich heiße ...". Vor einem "na sledanou" (Auf Wiedersehn) wurde spontan ein weitere Lektion vereinbart.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.