Preisgekrönte Kunst auf Reisen

Lokales
Schönsee
16.04.2015
5
0

Die Biennale der Zeichenkunst Pilsen 2014 macht Station im Centrum Bavaria Bohemia. Mit der Präsentation preisgekrönter Werke startete das CeBB in sein Frühjahrsprogramm unter dem Titel "Kunst auf Reisen".

Einen interessanten Blick auf die Talente junger Kunstschaffender ermöglicht darüber hinaus die parallel eröffnete Ausstellung "Junge Talente". Pilsen - Kulturhauptstadt Europas 2015 durfte an diesem Abend nicht fehlen. Aus erster Hand informierte Pilsen 2015- Programmdirektor Jirí Sulženko über Ausstellungsprojekte der nächsten Monate. In den "Momentaufnahmen aus der Stadt Pilsen", einer fotografischen Bilderfolge von Elke Jähnig, seit letztem Jahr in Waldhäuser ansässig, lässt sich Pilsen auch von Schönsee aus betrachten.

Werke von 464 Künstlern

Das CeBB ist in diesem Jahr zum fünften Mal Präsentationsort der "Internationalen Biennale der Zeichenkunst Pilsen", die sich in den 18 Jahren ihres Bestehens einen bedeutenden Ruf erwarb. Im Juli letzten Jahres wählte eine internationale Jury die Werke von 464 Künstlern aus der ganzen Welt aus, die sich mit insgesamt 1 669 Werken beworben hatten. Ergänzt wird die Ausstellung in der historischen Gewölbehalle des CeBB mit der Ausstellung "Junge Zeichnung", die im Treppenhaus des CeBB großformatige, meist abstrakte Zeichnungen von Schülern im Alter zwischen 15 und 21 Jahren der Pilsner Kunstgrundschule Jagellonská zeigt. Den dritten Ausstellungsteil im bb-dialog hat Elke Jähnig beigesteuert, die ihre Entdeckungstouren in die Kulturhauptstadt mit der Kamera festhielt.

Nach einleitenden Worten von Hans Eibauer stellte Ph.Dr. Jana Potužáková, Präsidentin der Biennale der Zeichenkunst Pilsen, die Internationalle Biennale vor. Sie lobte die Zusammenarbeit mit dem CeBB und freute sich, dass die Zeichnungen der Künstler aus der ganzen Welt auch heuer Station in Schönsee machen. Über die Werke der jungen Künstler und die Ausstellung "Junge Zeichnung" sprach Biennale-Direktorin Gabriela Darebná.

Mit Tanja- Rotsch-Band

Die Ausstellungseröffnung nützten die Gäste zum Rundgang und zu guten Gesprächen beim Stehempfang, mit rhythmischer Musik der Tanja- Rotsch-Band begleitetet. Frontfrau Tanja Rotsch, begleitet vom Nabburger Musiker Ferdinand Rieppel, gab internationale Coversongs zum Besten. Bei "Venus" von Shocking Blue schaffte es die Band, die Tanzfläche zu füllen.

Die Ausstellungen sind im CeBB bis zum 17. Mai zu sehen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.