Schlaue Naschkatzen

Bayernwerk-Kommunalberater Richard Fritsch und Bürgermeisterin Birgit Höcherl (von links) gratulieren den Gewinnern des Schlaugärtner-Wettbewerbs. Hausmeister Bernhard Treiber, Rektorin Maria Pfistermeister sowie die Fachlehrerinnen Maria Braun und Irmgard Bayer (hinten, von links) freuen sich mit den Schülern über den Preis in Höhe von 1000 Euro. Bild: gl
Lokales
Schönsee
24.09.2015
14
0

Auch die Bürgermeisterin nascht gern süße Früchte direkt von Strauch und Baum. Das gestand sie den Schönseer Schülern, die mit einem "Naschgarten" 1000 Euro abgesahnt haben.

Die Grundschule Schönsee gehört mit ihrer Initiative zur Anlage eines "Naschgartens" zu den Preisträgern im Schlaugärtner-Wettbewerb der Bayernwerk AG für Grundschulen und Kindergärten. Das hat ihr jetzt 1000 Euro eingebracht, denn so hoch war der "Zuschuss" des Bayernwerks. Zur Übergabe des Preisgelds durch Kommunalbetreuer Richard Fritsch versammelten sich die Fachlehrerinnen Irmgard Bayer und Maria Braun als Projektleiter mit den beteiligten 20 Schülern allerdings in der Aula der Volksschule und nicht im Garten. Schuld war der Regen.

Der Natur näher

Vor den versammelten jungen Akteuren, ausgestattet mit T-Shirts aus der ebenfalls gesponserten "Schlaugärtner-Box" und den erforderlichen Gerätschaften, bedankte sich Bürgermeisterin Birgit Höcherl für die Wertschätzung des Bayernwerks und würdigte die Initiative der Grundschule. Sie freue sich schon jetzt darauf, sich im kommenden Jahr im Naschgarten bedienen zu können, bekannte sie. Auch Rektorin Maria Pfistermeister wusste es zu schätzen, dass den Kindern auf diesem Weg die in der Natur vorhandenen Köstlichkeiten nahegebracht werden können. Sie verwies dabei auch auf den Einsatz der Fachlehrerinnen und die Mitwirkung von Hausmeister Bernhard Treiber.

Bayernwerk-Kommunalbetreuer Richard Fritsch verdeutlichte die Ziele der Schlaugärtner-Aktion. Es gehe darum, in den Schulen und Kindergärten ökologische Elemente zu integrieren. Solche Konzepte finanziere man gern.

120 ähnliche Projekte gebe es bereits. "Es ist wichtig, dass sich junge Menschen schon frühzeitig mit der Umwelt auseinanderzusetzten", fügte der Berater hinzu.

Pause mit Beeren

Das Konzept der Grundschule, in einer Gemeinschaftsaktion mit den Fachlehrerinnen, dem Hausmeister und der Gärtnerei Eder einen Naschgarten mit den verschiedensten Beerensträuchern, wie Wilderdbeeren, Heidelbeeren sowie Johannis- und Stachelbeeren in der Nähe des Pausenhofes zu errichten, habe die Jury überzeugt. Zum Preisgeld von 1000 Euro gab es vom Bayernwerk noch eine "Schlaugärtner-Box" mit T-Shirts und ein Buch mit weiteren Ideen für pfiffige Naturliebhaber.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.