Schneewittchen im Grenzwald

Schneewittchen wird von den sieben Zwergen freudig aufgenommen. Bild: gl
Lokales
Schönsee
12.05.2015
1
0

Märchen nehmen meist nach einem tragischen Verlauf ein gutes Ende. So gesehen wurde mit der seit 1992 bestehenden Schulpartnerschaft zwischen Schönsee und der Grundschule von Pobežovice und der 1998 beschlossenen Städtepartnerschaft ebenfalls ein Märchen wahr.

Diese Tatsache wurde jüngst mit der gemeinsamen zweisprachige Märchenwanderung "Schneewittchen und die sieben Zwerge" im Bereich des Eulenberges bei Friedrichshäng dokumentiert, was einige hundert Zuschauer begeistert miterlebten. Dazu kam die Aufstellung eines Wunschbaumes als Symbol für Schulpartnerschaften am Grenzübergang in Friedrichshäng (Bericht folgt).

Vor der Begrüßung der Gäste am Bergweberanwesen durch Bürgermeisterin Birgit Höcherl musste das Ende eines heftigen Regenschauers abgewartet werden. Der besondere Gruß galt Rektorin Maria Pfistermeister von der Grundschule Schönsee und Konrektorin Mirka Sebestová sowie den Bürgermeisterkollegen Hynek Ríha (Pobežovice) und Gerald Reiter (Stadlern) sowie stellvertretendem Landrat Jakob Scharf. Nach Willkommensgrüßen der Gäste aus Tschechien folgte die Begrüßung durch Rektorin Maria Pfistermeister. Diese erwähnte zunächst die regelmäßigen Treffen zwischen den Schülern und Lehrkräften beider Schulen auch im Projekt "Schritt für Schritt ins Nachbarland".

In einigen Unterrichtseinheiten wurden durch tschechische Lehrkräfte Begriffe und Sätze in deren Sprache vermittelt. Dabei entstand einvernehmlich mit Bürgermeisterin Birgit Höcherl die Idee, das Märchen "Schneewittchen und die sieben Zwerge" zweisprachig aufzuführen, wobei sich der Wald am Eulenberg als Aufführungsort anbot. In der Arbeitsgemeinschaft Schulspiel unter Leitung von Beatrix Lindberg und Mirka Sebestová wurde die Aufführung recht intensiv und mit Begeisterung eingeprobt.An mehreren Stellen beim Bergweberanwesen und bei den für "Advent im Wald" geschaffenen Hütten im Grenzwald wurde das Märchen der Gebrüder Grimm, bei dem es um das von der bösen Stiefmutter wegen seiner Schönheit verstoßene Schneewittchen geht, aufgeführt. Die teils kostümierten Schüler beider Schulen boten dies recht originell zweisprachig dar. Die Rolle des Schneewittchen hatte Julia Eichstetter übernommen.

Den Schlussapplaus und viele Dankesworte hatten sich die jungen Darsteller und ihre Betreuer redlich verdient. Die Gäste wurden abschließend eingeladen, sich vom Elternbeirat und Mitgliedern des Paschervereins Schönseer Land mit Köstlichkeiten bedienen zu lassen, die Würstchen sponserte die Metzgerei Meindl. Anschließend fand die offizielle Vorstellung Wunschbaumes als Beitrag der Schülerpartnerschaften im Projekt "Pilsen 2015" statt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.