Schwungvoll mit "Knödeldreher"

Gekonnt drehten sich die Paare der Volkstanzgruppe in ihrer schmucken Oberpfälzer Tracht auf der Seebühne beim Kurkonzert. Im Programm gab OVK-Ehrenmitglied Betty Zwick (rechts) einen Einblick in die heimische Handarbeitskunst des Spitzenklöppelns. Bild: gl
Lokales
Schönsee
01.07.2015
12
0

Die Dirndl der Tänzerinnen bauschten sich, Mundart-Verse ließen altes Brauchtum lebendig werden und der Brummtopf lieferte den Takt dazu. Beim Kurkonzert auf der Seebühne funktionierte sogar eine Sense als Musikinstrument.

Es war wohl nicht nur das sonnige Wetter, das am Sonntag eine große Zahl an Zuschauern und Zuhörern, darunter auch Bürgermeisterin Birgit Höcherl, zur Großen Seebühne im Hahnenweiher gelockt hatte. Auch das Programm des Kurkonzerts, für das diesmal die Volkstanzgruppe Schönsee verantwortlich zeichnete, hatte offenbar die Erwartungen geweckt.

Von Tanz bis Klöppelkunst

Vorsitzende Monika Bayer führte durch das Programm und kündigte mit den "Hinterlandmusikanten" zunächst den musikalischen Nachwuchs an, der beherzt aufspielte. Die Tanzpaare führten mit "Steieregger", dem "Böhmerwaldlandler", dem "Knödeldreher" und der "Jägerpolka" in ihrer schmucken Oberpfälzer Tracht Volkstänze auf. Musikalisch gab Martin Ebenhöch auf dem Akkordeon die Melodien vor. Einblick in die traditionelle Kunst des Spitzenklöppelns gab die 88-jährige Betty Zwick, Ehrenmitglied des Oberpfälzer Volksliedkreises. Heimatdichter Andreas Ebnet erinnerte mit seinen Versen an die Lebensart und das Brauchtum in der Oberpfälzer Heimat. Dazu gehörte auch das Sensen-Dengeln, dessen Klänge er am "Dengelbockl" auch akustisch und melodisch nahebrachte.

Ganz eigene Töne brachten Martin Ebenhöch, Georg Ebenhöch und Xaver Bayer mit dem Brummtopf und beim Löffeln zu Gehör. Reicher Beifall belohnte die Interpreten für ihr Können und ihre Musikalität. Zum Ende um 12 Uhr erklang - ergänzend zum Glockengeläut vom Kirchturm - die "Pflugschar-Melodie". Die hellen Töne der dabei geschlagenen Ackergeräte harmonierten dabei bestens mit den Blasinstrumenten.

Am Sonntag geht es weiter

Das nächste Kurkonzert am Sonntag, 5. Juli, wird von 11 bis 12 Uhr von der Blaskapelle Stadlern angeboten. Am 9. Juli von 19.30 bis 20.30 Uhr folgt ein Donnerstagkonzert mit den "Schönseer Stammtischmusikanten". Am Sonntag, 19. Juli, sind die "Dietersdorfer Altmusikanten" an der Reihe. Bei Regen werden die Konzerte in die Volksschul-Aula verlegt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.