"Spitze" für alle Lebenslagen

Lokales
Schönsee
01.11.2015
6
0

Das Klöppeln hat sich zu einer beliebten Handarbeitskunst entwickelt. Neben den Treffen im Klöppelkreis gibt es Kurse für Grundschüler und auch Lehrgänge für Touristen, die teils nur deswegen in der idyllischen Grenzstadt übernachten. Wer "Spitze" mag, sollte sich den Mai 2016 schon im Kalender anstreichen.

Die Handarbeit Spitzenklöppeln, die bereits im 19. Jahrhundert über Sachsen und Böhmen als Erwerbsquelle in die Oberpfalz kam, hat sich zu einer Handarbeitskunst entwickelt. Diese wird besonders durch einen aktiven Klöppelkreis und die Initiativen der Kommunen durch Neigungskurse an den Grundschulen weitergegeben. Dazu kommt, dass von der Tourist-Information Klöppelkurse für Anfänger und Fortgeschrittene abgehalten werden. Vom 23. bis 29. Mai fand sogar eine Aktionswoche "Klöppeln Aktiv im Schönseer Land" statt.

Schönsee etabliert sich

Staatliche Spitzenklöppelschulen wurden 1901 in Stadlern, 1906 in Schönsee und 1907 in Tiefenbach eingeführt und mit Designerinnen, wie Suse Bernut, beigestellt. Doch die technische Entwicklung und die Mode sorgten für einen Rückgang der Wirtschaftlichkeit der hergestellten Spitzen. Der Betrieb der Klöppelschulen wurde eingestellt.

Unabhängig davon hat sich der Klöppelkreis Schönsee-Stadlern-Tiefenbach etabliert, derzeit von Frieda Roith als Sprecherin geleitet. Die monatlichen Treffen und weitere Veranstaltungen dienen dazu, Kenntnisse zu erhalten und weiterzugeben. Sogar ein Klöppelkalender mit Mustervorlagen wird angeboten. Der inzwischen weltweit aktive "Deutsche Klöppelverband" wurde auf Schönsee aufmerksam und hielt erstmals im Jahre 1989 und auch 2013 seinen Jahreskongress in Schönsee ab. Auch finden seit 2002 die Fortbildungskurse der Klöppelfachlehrer in Schönsee statt und bis zum Vorjahr wurden die Exponate des internationalen Jahreswettbewerbs in Wanderausstellungen präsentiert. Örtliches Klöppel-Highlight waren im Mai dieses Jahres die gutbesuchten "1. Schönseer Klöppeltage" mit vielen Aktivitäten und beachtlichem Zuspruch der Fachwelt.

Was das Kursangebot 2016 bei der Klöppelwoche "Klöppeln Aktiv im Schönseer Land" anbelangt, werden neben Ausstellungen vier Klöppelkurse angeboten. So mit jeweils 24 Unterrichtseinheiten vom 23. bis 25. Mai von Marcela Hovadová aus Cervený Kostelec (Tschechien) über "Kompositionen aus Glas, Naturstein und Spitze", vom 23. bis 27. Mai von Ulrike Lehner aus Burghaslach über "Traditionelle Elemente der Schönseer Spitze" und vom 26. bis 28. Mai von Marianne Geißendörfer aus Uffenheim "Vom Faden zur Fläche".

Dozentin Martina Wolter-Kampmann aus Wickede bietet vom 27. bis 29. Mai (als Einführung) zum Thema "Unsichtbare Anfänge und Endungen in Klöppelspitzen" einen Kurs an. 20 Unterrichtseinheiten enthält der Lehrgang vom 15. bis 17. Mai mit Ulrike Lehner über "Faszination Veränderung - Spielereien mit Raster" und vom 14. bis 16. Oktober informiert Marianne Geißendörfer über Spitzen-Trends beim "Weihnachtsschmuck und Verbindungen".

Schon anmelden

Die Gebühren betragen 99 oder 115 Euro, wobei Klöppelsack und Klöppel beigestellt werden können. Anmeldungen bei der Tourist-Information Schönseer Land, im Centrum Bavaria Bohemia (CeBB), Telefon 09674/317, Fax 09674/91306, sowie im Internet unter www.schoenseer-land.de und per E-Mail unter touristinfo@schoenseer-land.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.