Stadtrat beschließt Förderung der SpVgg-Nachwuchsarbeit - Infos und Anfragen
Zuschuss für junge Fußballer

Lokales
Schönsee
29.06.2015
1
0
Bei der jüngsten Sitzung des Stadtrates lag ein Antrag der SpVgg Schönseer Land 2012 auf Förderung der Jugendarbeit vor. 95 Kinder aus dem Schönseer Land besitzen einen Spielerpass, wovon 74 aus Schönsee kommen. Der Verein hat im Vorjahr 13 800 Euro für die Jugend ausgegeben und würde sich freuen, wenn die Gemeinde dazu einen Monatsbeitrag von fünf Euro pro Kind/Jugendlicher beisteuert.

"Das ist ein völlig neues Terrain für uns", sagte Bürgermeisterin Birgit Höcherl und verlas den Beschluss des Gemeinderates Weiding vom 15. Juni. Ebenso wie die Nachbargemeinde sollte auch Schönsee die förderwürdige Jugendarbeit unterstützen. Allerdings müsse der Zuschuss für spätere Jahre neu beantragt werden und sei von der jeweiligen Haushaltslage abhängig. Der Vorschlag der Bürgermeisterin wurde einstimmig angenommen. "Ich bin dafür. Sport ist wichtig, Jugendarbeit ist wichtig", sagte Thomas Schiller (FWG). Allerdings wünschte er sich für die Zukunft, dass die Anträge nicht ausgeteilt, sondern bereits der Sitzungs-Einladung beigelegt werden, damit man sich besser vorbereiten könne. Dies befürworteten auch weitere Stadträte.

Stadtrat und SpVgg-Vorsitzender Reinhard Kreuzer bedankte sich für das positive Echo und brachte vor, dass es nicht einfach sei, vier Vereine unter einen Hut zu bringen. Auch würden die Fahrten zu den Spielen bis in die Gegend um Regensburg und Amberg gehen, was allerdings jetzt mit dem Bürgerbus leichter zu organisieren sei. "Die Früchte sind schon sichtbar, denn die A-Jugend ist Meister geworden", sagte Kreuzer.

Beim Tagesordnungspunkt Informationen wollte Kreuzer den Eröffnungstermin für den Recyclinghof mit Grüngutannahme wissen. Wie die Bürgermeisterin erklärte, sei dieser schon immer im Juni/Juli anvisiert gewesen. Die Container wurden vor vier Wochen bestellt, wobei es aber Verzögerungen gebe. Andreas Hopfner und Josef Höcherl sahen es als dringend an, dass vor allem für das Grüngut eine baldige Anlieferungsmöglichkeit geschaffen wird.

Wie Peter Pfaffl ansprach, habe die Stadt Probleme mit dem Schwarzfischen, was auch bereits zur Anzeige gebracht wurde. Er fragte nach, ob die Tageskarten kontrolliert werden. "Das Problem ist bekannt. Schritte sind eingeleitet", erklärte dazu Birgit Höcherl. Die Bürgermeisterin verwies auf die Premiere des Freilichtspiels "Irrlichter" am 10. Juli am Eulenberg und meinte: "Der Pascherverein hofft, dass das Stück den Kultursommer im Schönseer Land bereichern wird." Sie sprach noch den 1. Platz des Gaisthaler Friedhofes im Landkreis-Wettbewerb an. Nun gelte es abzuwarten, wie sich die Kommission beim Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" entscheidet.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.