Sternsinger in acht Gruppen unterwegs - Dank an Fahrdienste

Sternsinger in acht Gruppen unterwegs - Dank an Fahrdienste (gl) Es waren wieder acht Gruppen von Sternsingern, die sich am Montag nach einem Wortgottesdienst in der Pfarrkirche unter dem Motto "Segen bringen - Segen sein" auf den Weg machten. Sie sammelten dabei für gesunde Ernährung von Kindern weltweit, insbesondere in den Philippinen. Die Sternsinger trafen sich zunächst beim Pfarrhof und zogen, begleitet von Stadtpfarrer Wolfgang Dietz und Gemeindeassistentin Antonia Meier, unter Orgelklängen zum L
Lokales
Schönsee
07.01.2015
2
0
Es waren wieder acht Gruppen von Sternsingern, die sich am Montag nach einem Wortgottesdienst in der Pfarrkirche unter dem Motto "Segen bringen - Segen sein" auf den Weg machten. Sie sammelten dabei für gesunde Ernährung von Kindern weltweit, insbesondere in den Philippinen. Die Sternsinger trafen sich zunächst beim Pfarrhof und zogen, begleitet von Stadtpfarrer Wolfgang Dietz und Gemeindeassistentin Antonia Meier, unter Orgelklängen zum Lied "Wer glaubt ist nie allein" in das Gotteshaus ein. Während der Geistliche auf die besondere Aufgabe einging, wie auch über die Bedeutung des zu segnenden Wassers, dem Salz, dem Weihrauch sowie der Kreide, war dies bei der Gemeindeassistentin die Ernährung, insbesondere das Brot. Dieses sei für uns eine selbstverständliche Sache und eben einfach vorhanden sei. Aber nicht nur als Lebensmittel für eine gesunde Ernährung sei es gegenwärtig, sondern auch als vielseitig verfügbares Symbol, wie dem Broterwerb. Auch in den Fürbitten kam der Sinn der Aktion zum Ausdruck. Abschließend dankte der Stadtpfarrer allen, die sich bei den Vorbereitungen eingesetzt haben, sowie bei der Betreuung, Fahrdiensten und Verpflegung aber besonders bei den Sternsingern und allen, die ihnen die Türen öffnen. Die acht Gruppen, die sich nach dem gemeinsamen Sternsingerlied mit ihren Betreuern aufmachten, wurden sowohl durch Gemeindeassistentin Antonia Meier, aber auch durch Sabine Kuhn, Maria Kreuzer, Ernestine Linsmeier, Dr. Carmen Feldmeier, Ulrike Korn und Christine Zach vorbereitet. Sie haben an den Türen der Häuser neben der Jahreszahl die Segensbitte "C+M+B ("Christus mansionem benedicat": Christus segne dieses Haus) hinterlassen. Bild: gl
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.