Wasserleitung und Kanalisation

Bürgermeisterin Birgit Höcherl, Reinhold Schneider von der ausführenden Baufirma und Bauleiter Diplomingenieur Hans Böckl vom Planungsbüro Weiß sowie Bauhofleiter Josef Haberl (von links) besichtigen eine Baustelle zur Erneuerung der Wasserleitung und zur Sanierung der Abwasserleitung in Dietersdorf. Bild: gl
Lokales
Schönsee
20.11.2014
1
0

Die Erneuerung der Wasserleitung einschließlich der Hausanschlüsse prägen die derzeitigen Baumaßnahmen in Dietersdorf. Hinzu kommt die Sanierung des Mischwasserkanals und die Ableitung von Quellwasser.

In der mit der Staatsstraße 2159 identischen Ortsdurchfahrt von Dietersdorf und in den sich anschließenden Dorfstraßen bestimmen seit geraumer Zeit Baumaßnahmen das Geschehen.

Während diese Maßnahmen noch heuer, wenn es die Witterung zulässt, weitgehend abgeschlossen werden steht eine Deckenerneuerung durch die Straßenbaubehörde noch an. Darin ist auch eine Neugestaltung der Ortsmitte und der Seitenbereiche eingebunden.

Hierzu sind die Planungen und Entscheidungen noch nicht abgeschlossen. Was die Baumaßnahmen hinsichtlich Wasserleitung und Abwasser anbelangt, überzeugte sich Bürgermeisterin Birgit Höcherl vom Ablauf der Maßnahme, mit der die Firma Lorenz-Bau aus Miltach beauftragt ist. Während deren Bauleiter Reinhold Schneider über einzelne Besonderheiten bei der durchwegs problemlosen Abwicklung Auskunft gab, war vom mit der Bauleitung befassten Diplomingenieur Hans Böckl vom Planungsbüro Weiß aus Neunburg der Umfang der Baumaßnahmen zu erfahren.

Bei der Erneuerung der Wasserleitung waren insgesamt 1 300 Meter Leitungen aus PVC mit 150 Millimeter Durchlass in den Hauptleitungen und 100 Millimeter in den Anschlussleitungen sowie die Erneuerung von 73 Hausanschlüssen einzubringen. Als Baukosten sind 470 000 Euro veranschlagt. Für die Mitverlegung von etwa 745 Meter Rohrleitung für die Ableitung von Quellwasser, das dadurch nicht in die Kläranlage gelangt, fallen Kosten von 105 000 Euro an.

Zur Sanierung des Mischwasserkanals und zur Erneuerung von zwei Hausanschlüssen sowie der Beseitigung von 29 Schadstellen ist eine Bausumme von 102 000 Euro angesetzt. Mit der Aktualisierung der Wasserversorgung, bei der eine vorübergehende Chlorung des Trinkwassers erforderlich wurde und der Entlastung der Kläranlage ist die Infrastruktur wieder zeitgemäß.

Für die Neugestaltung der Ortsmitte im Bereich der Dorfkirche, der Deckenerneuerung und der Neugestaltung der Seitenbereiche der Ortsdurchfahrt steht eine weitere Verbesserung an; sie lassen Behinderungen während der Bauzeit sicher bald vergessen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.