Wichtiger Faktor für Gesellschaft

Stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl, Bürgermeisterin Birgit Höcherl (vorne, von links), Kommandant Gerhard Ebnet und Vorsitzender Johann Pfistermeister (von rechts) zeichneten Aktive der Feuerwehr Schwand/Laub für 25- und 40-jährige Dienstzeit aus. Bild: gl
Lokales
Schönsee
10.03.2015
2
0

Seit vier Jahrzehnten rücken sie mit aus oder bringen sich seit über 60 Jahren im Verein ein: Bei einem Kameradschaftsabend der Feuerwehr Schwand/Laub standen viele engagierte Kameraden im Mittelpunkt.

Groß war der Kreis der zu Ehrenden, der sich im Gerätehaus versammelt hatte. Zu den Auszeichnungen für 25- und 40-jährige aktive Dienstzeit wurden noch besondere Verdienste mit dem silbernen Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes gewürdigt. Zusätzlich ehrte die Wehr treue Mitglieder zwischen 10 und 65 Jahren Zugehörigkeit.

Nach einleitenden Worten durch Kommandant Gerhard Ebnet übermittelte stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl die Grüße von Landrat Thomas Ebeling und stellte die Bedeutung der Ortsfeuerwehren heraus. Im Einsatzfall punkteten sie mit Ortskenntnissen und seien im gesellschaftlichen Leben ein wichtiger Faktor. Die Jubilare hätten mit Sicherheit auch viele Pflichtaufgaben der Gemeinde erfüllt, die Ehrungen seien dafür ein bescheidener Dank.

Erfahrung weitergeben

Bürgermeisterin Birgit Höcherl bezeichnete Ehrungen als "Würdigung der Leistung einer Person", was in vielen Zitaten verankert sei. Mit dem Wort "Der Jugend Lehre - dem Alter Ehre" betonte sie, wie wichtig die Weitergabe von Erfahrung an die kommende Generation ist. Höcherl übermittelte die Glückwünsche von Stadt und Stadtrat, bezeichnete die Wehr als "hervorragendes Team" und wünschte sich die Fortsetzung des Gemeinschaftsgeistes.

Erstmals zu Gast in Schwand war Kreisbrandrat Robert Heinfling. Er sah den Feuerwehrdienst als wichtigen Beitrag für das Miteinander in der Gesellschaft. Gerade heutzutage seien Freiwilligkeit und Pflichterfüllung, wie in den Feuerwehren üblich, oft schwer vermittelbar. In 25 und 40 Jahren hätten die Aktiven sicher auch Höhen und Tiefen erlebt und Unangenehmes erfahren müssen. Zum Dank für dieses Engagement, so der Kreisbrandrat, gebe es für 25 Jahre eine Ehrenamtskarte mit vielen Vorteilen und für 40 Jahre einen Gutschein zu einem einwöchigen Aufenthalt im Feuerwehrheim in Bayerisch Gmain, der zwei Jahre gilt.

Kommandant Gerhard Ebnet blickte auf die letzte Mitgliederehrung 1986 und ließ seither erfolgte Neuerungen von der Fahrzeugbeschaffung bis zum Digitalfunk Revue passieren. Bei durchschnittlich sieben Übungen im Jahr errechneten sich allein 540 Übungsstunden in den vergangenen 40 Jahren. Dafür galt sein Dank auch den jeweiligen Führungskräften. Nach der Überreichung der Urkunden und Ehrenzeichen für 25- und 40- jährigen Dienst durch Vorsitzenden Johann Pfistermeister, Kommandant und Ehrengäste erhielt Andreas Ebnet senior das Ehrenkreuz in Silber für seine Mitgliedschaft seit 1966 und Schriftführertätigkeit seit 1990 sowie für weitere Dienste. Die gleiche Auszeichnung wurde dem ehemaligen Vorsitzenden (1983 bis 1990) sowie Festleiter Josef Meindl und dem langjährigen Kassier, Gerätewart und Maschinisten Johann Saller in Abwesenheit verliehen. Als Überraschung folgte die Auszeichnung auch für Kommandant Gerhard Ebnet für seinen besonderen Einsatz.

Bürgermeisterin geehrt

Die "Feuerwehrehrennadel in Silber" erhielt Bürgermeisterin Birgit Höcherl für die vielfache Unterstützung der Feuerwehren im Stadtbereich. Der Kreisbrandrat gratulierte den Geehrten und allen Jubilaren und bat, die Auszeichnungen auch in der Öffentlichkeit zu tragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.