Wo der Tod noch Platz hat

Lokales
Schönsee
09.01.2015
6
0
Der Hintergrund, weshalb im Vorjahr ein auffälliger roter VW-Bus immer wieder durch Schönsee fuhr, wird am Montag, 11. Januar, um 19 Uhr im Hutschahaus des Paschervereins öffentlich aufgehellt.

Es handelte sich um fünf Studenten der Hochschule für Fernsehen und Film in München, die im Auftrag der "wirFilm Isabelle Bertolone & Weber GmbH" einen Ort suchten, wo der Tod noch einen Platz in der Gemeinschaft hat und Hinterbliebene in ihrer Trauer nicht allein gelassen werden. Ein solcher Ort wurde von der Gruppe, die im Auftrag des Bayerischen Rundfunks ein Filmprojekt "Endstation" plant und einen kleinen Film über den Umgang mit dem Tod - und damit eigentlich über das Leben - drehen will mit Schönsee gefunden.

Bei einer kleinen Filmvorführung mit Umtrunk, zu der besonders die Vereinsvorsitzenden eingeladen sind, wird das Projekt vorgestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.