WSV-Geschichte geschrieben

Schriftführerin Doris Nachtman-Wurm heftet Hans Eibauer die Ehrennadel des BLSV an; links zweite Vorsitzende Sigrid Wende. Bild: wsv
Lokales
Schönsee
19.12.2014
7
0

Ehrungen standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Wintersportvereins: Henry Dahms wurde Ehrenmitglied und Hans Eibauer für 40-jährige engagierte Tätigkeit als Vorsitzender geehrt. 2015 feiert der WSV seinen 50. Geburtstag.

Henry Dahms, viele Jahre Vorstandsmitglied, ernannte der WSV als Dank für seinen vielfältigen Einsatz zum Ehrenmitglied. Mit seinem heuer 40 Jahre währenden Engagement als Vorsitzender des WSV zählt Hans Eibauer zu den langjährigsten Vorsitzenden eines Vereins im Landkreis. Für seine außerordentlichen Verdienste würdigten zweite Vorsitzende Sigrid Wendel und Schriftführerin Doris Nachtmann-Wurm Hans Eibauer im Namen der Mitgliederversammlung und der 500 Mitglieder mit der Verdienstnadel in Gold und Brillanten des BLSV.

Hoffnung auf Schnee

Als Hans Eibauer die Mitgliederversammlung mit der besonderen Begrüßung von Ehrenmitglied Betty Flöttl und Bürgermeisterin Birgit Höcherl eröffnete, konnte er noch nicht ahnen, dass später die Ehrung für 40 Jahre ehrenamtliches Engagement als WSV-Vorsitzender im Mittelpunkt der Versammlung stehen würde.

Hans Eibauer blendete zurück auf das zurückliegende Vereinsjahr, das leider geprägt war vom fehlenden Schnee. Der Vorsitzende bedauerte, dass die sportlichen Aktivitäten und die Stimmung bei den Langläufern und Skifahrern unter dem Schneemangel litten: "Wenn kein Schnee liegt, kann nicht gespurt werden, können die Lifte nicht laufen, verlagert sich der Skisport ins Gebirge oder zu Zentren mit künstlicher Beschneiung. Nachwuchsarbeit, Jugendtraining, Skikurse und Freizeitsport sind reduziert oder fallen aus - wichtige Impulse für die Gemeinschaft im Verein fehlen."

Wetterbedingt verlegte der WSV den Anton-Flöttl-Gedächtnis-Pokallanglauf auf die künstlich beschneiten Loipen des befreundeten Vereins SCMK Hirschau und organisierte die Skikurse am Fahrenberg. Breiten Raum widmete der Vorsitzende dem Dank an die Mitglieder der Vorstandschaft, an die Übungsleiter, die Spurmeister Toni, Michael und Hubert Flöttl, die aktiven Sportler, an die Stadt und die VG Schönsee und an viele engagierte Vereinsmitglieder und Freunde. Mit der Bikestation Oberviechtach und der Firma Irlbacher Blickpunkt Glas hat der WSV langjährige Unterstützer für seine Rennveranstaltungen.

Mit den Worten "Wir warten sehnlichst auf den Schnee, Sepp Zwick hat ihn mit einem Bus voll Skifahrer bei der Saisonauftaktfahrt ins Stubai schon geschnuppert", leitete der Vorsitzende über auf den abgeschlossenen Ausbau der Flutlichtanlage im Nordic-Sport-Centrum Schwand. Die an die Stadt gerichtete Wünsche sind ein aktualisierter zweisprachiger Loipenplan, die Diskussion über die Unterbringung des Pistenbully direkt im Langlaufzentrum und die Regelungen bei der WSV-Skihütte als Jugendtreff. Hans Eibauer begrüßte es außerordentlich, dass die Gemeinde Stadlern und die Gemeinden des "Brückenlands Bayern Böhmen" die Wiederbelebung des Skizentrums Reichenstein in ein EU-Projekt aufnehmen wollen.

Projekt "Wiederbelebung"

Bürgermeisterin Birgit Höcherl unterstrich die Bedeutung des EU-Projektantrags, der von allen zwölf Gemeinden unterstützt wird. Die Stadt und die VG schätzen das Nordic- Sport-Centrum als derzeit einzige Wintersporteinrichtung von überregionaler Bedeutung im Schönseer Land. Abschließend dankte sie dem WSV mit Vorstand und aktiven Mitgliedern für die ehrenamtliche Arbeit an vielen Stellen.

Henry Dahms konnte krankheitsbedingt die Urkunde zur Ernennung als Ehrenmitglied leider nicht persönlich entgegennehmen. Beste Genesungswünsche gingen an ihn und Ehrenmitglied Willy Bayer, die sich im Krankenhaus befinden.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.