Bürgermeisterin Birgit Höcherl bei Empfang im Schloss Bellevue in Berlin
Für einen Tag zu Gast beim Bundespräsidenten

Die Schönseer Bürgermeisterin Birgit Höcherl befand sich unter den Gästen, die Bundespräsident Joachim Gauck zum Kommunalpolitiker-Empfang nach Berlin eingeladen hatte. Bild: mmj
Politik
Schönsee
27.05.2016
223
0

Schönsee/Berlin. Erstmals empfing ein Bundespräsident eine so große Anzahl an haupt- und ehrenamtlichen Bürgermeistern. Für Joachim Gauck war der "Tag des Grundgesetzes" der Anlass, in Berlin das Engagement der Kommunalpolitiker zu würdigen. Bürgermeisterin Birgit Höcherl aus Schönsee zählte zu den Gästen im Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten.

Im Berliner Congress Center versammelten sich über 700 geladene Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet, die der Bundespräsident in die Bundeshauptstadt gebeten hatte. Er hatte sie zum Geburtstag des Grundgesetzes eingeladen, weil sie sich auf ganz besondere Weise für das Gemeinwesen engagieren.

In seiner Rede sprach Joachim Gauck über die zentrale Bedeutung der Kommunen und widmete sich der Frage, mit welchen Spannungen und Sorgen Kommunalpolitik vor Ort konfrontiert ist. Ebenfalls war für ihn ein Thema, was bei der Bewältigung aktueller politischer und gesellschaftlicher Herausforderungen Städte und Gemeinde leisten können. Die Kommunalpolitiker tragen Verantwortung für das Kleine und Kleinräumige, und alle zusammen seien sie damit zugleich unverzichtbar das große Ganze, für die demokratische Gestalt unseres Landes.

Begegnungen im Garten


Für die Kommunalpolitiker sei es nicht einfach, sich inmitten der oft unübersichtlichen Verhältnisse politisch zu orientieren und sich nicht zu schnellen und einfachen Antworten hinreißen zu lassen. Unterschiedliche Einschätzungen gingen oft quer durch die Parteien, genauso wie durch Familien- und Freundeskreise. Gespräch und Geduld seien dabei gefragt. Das Treffen zum Jahrestag des Grundgesetzes mit den Kommunalpolitikern nannte das Staatsoberhaupt passend, "weil wir uns zutiefst einem humanen Menschenbild verpflichtet fühlen."

Lang anhaltenden Beifall gab es für die Rede des Bundespräsidenten. Schauspieler Burghart Klaußner erinnerte mit einer Lesung aus alten Protokollen des Parlamentarischen Rates an die Weichenstellung zu Artikel 28 im Grundgesetz, in dem auch die Selbstverwaltung der Gemeinden verankert ist.

Im Garten von Schloss Bellevue begrüßte der Bundespräsident mit seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt die Kommunalpolitiker und wünschte allen einen interessanten Nachmittag bei guten Gesprächen. Ferner lud er die Gäste ein, das Schloss zu besichtigen, das an diesem besonderen Tag für die Besucher zugänglich war.

Bürgermeisterin Birgit Höcherl war natürlich über die Einladung aus dem Bundespräsidialamt überrascht und erfreut. Diese sei nicht nur eine Ehre für sie, sie sehe die Einladung des Bundespräsidenten auch als eine Auszeichnung für die Stadt Schönsee und die vielen Bürger, die sich in irgendeiner Weise für ihre Heimat engagieren und positiv auf sie aufmerksam machen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Birgit Höcherl (15)Joachim Gauck (50)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.