Deutsch-tschechischer Zukunftsfonds stellt Mittel für Austausch von Schulen bereit
Pfeiler für gute Freundschaften

Gerald Fide (stehend), Rektor der Grundschule Furth im Wald zeigte wie viele seiner Kollegen großes Interesse an den Angeboten, die das Projekt den Schulen eröffnet. Bild: eib
Vermischtes
Schönsee
14.11.2016
11
0

Das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) und das tschechische Austausch-Koordinierungszentrum "Tandem" unterstützen mit Förderung des Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds Begegnungen von bayerischen und tschechischen Schulen. Partnerschaftlich verbundene Schulen trafen sich nun zu einer ersten Weichenstellung.

Das CeBB kann 2017 sein erfolgreiches und schon 2011 begonnenes Projekt "Kultur ohne Grenzen - Begegnung Bayern - Böhmen" fortsetzen. Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds (DTZF) in Prag bewilligte inzwischen die Fördermittel für das kommende Jahr. Neuer Projektpartner des CeBB ist das Koordinierungszentrum für den deutsch-tschechischen Jugendaustausch "Tandem" in Pilsen.

CeBB und "Tandem" werden schwerpunktmäßig Begegnungen zwischen bayerischen und tschechischen (Partner-) Schulen unterstützen. Anfang November trafen sich die beiden Projektpartner in Pilsen zum ersten Programmplanungsgespräch, nun folgte im CeBB eine Informationsveranstaltung für Schulen aus den Regierungsbezirken Oberpfalz, Oberfranken, Niederbayern und den Regionen Pilsen, Karlsbad und Südböhmen. CeBB-Leiter Hans Eibauer und Jan Lontschar, Leiter von "Tandem" Pilsen und das Mitarbeiterteam beider Organisationen erläuterten die konkreten Schritte zur Umsetzung der für Schulen sehr interessanten Angebote.

Ziel ist es, bestehenden und sich anbahnenden Schulpartnerschaften neue Impulse zu verleihen. Zum Förderspektrum gehören Begegnungsangebote in den Bereichen Musik, Comic-Kunst, Do-it-yourself, bayerische und böhmische Küche, Treffpunkt Regensburg/Pilsen und die Kunstaktion "Lebensräume".

Über das eigenständige Projekt "Kulturfrühling bunt", ein Beitrag zu 20 Jahre Deutsch-tschechische Erklärung im Jahr 2017, informierte Maika Victor-Ustohal. Ob es dafür vom DTZF eine Bewilligung geben wird, entscheidet sich im Dezember.

Das Infotreffen im CeBB, an dem neben Johann Hilburger und Peter Schmidhuber von den Regierungen Oberpfalz und Niederbayern 25 Lehrkräfte bayerischer und tschechischer Schulen teilnahmen, zeigte, wie partnerschaftliche Begegnungen den grenzüberschreitenden Austausch lebendig machen. Sie führen zu Freundschaften und sind ein wichtiger Pfeiler grenzüberschreitender Beziehungen.

Im Zeitraum Januar bis Dezember 2017 bieten CeBB und "Tandem" die Organisation und Förderung der vorgestellten Begegnungsaktionen an. Um planen zu können, haben Schulen beider Seiten bis 30. November die Möglichkeit, sich zu bewerben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.