Feuerwehr Gaisthal spricht bei Jahreshauptversammlung die Nutzung moderner Medien an
Sensibler Umgang mit Bildern

Vermischtes
Schönsee
08.01.2016
26
0

Retten - löschen - bergen - schützen! Der Leitgedanke für die Feuerwehren steht auch für die Aktiven der Gaisthaler Wehr. Bei der Jahreshauptversammlung gab der Kommandant Hinweise zur Nutzung von modernen Medien. Im Vereinsleben war der Einsatz aller Mitglieder gefordert.

-Gaisthal. Bei der Jahreshauptversammlung gab es umfassende Berichte von Kommandanten Josef Fleißer, Jugendwart Johannes Gillitzer und Vorsitzenden Alois Sorgenfrei. Dem verstorbenen Ehrenmitglied Rudolf Groß galt ein stilles Gedenken.

Sechs Alarmierungen


Fleißer berichtete von sechs Einsätzen, davon waren fünf Alarmierungen wegen technischer Hilfeleistungen. Sicherheitswachen wurden bei verschiedenen Anlässen im Ort gestellt. Die Teilnahme am Florianstag in Zeinried war selbstverständlich. Anlässlich der monatlichen Übungen wurden mehrere Themenbereiche abgearbeitet, am 3. Oktober wurde eine Übung mit Wasserförderung von der Ascha bis zum Triftweg vorgenommen. Bei der gemeinsamen Übung der Feuerwehren im Bereich der Verwaltungsgemeinschaft - während der Aktionswoche am 26. September bei Glas-Irlbacher in Schönsee - waren auch die Gaisthaler im Einsatz.

Ausblick für Aktive


Heuer sind die Leistungsabzeichen "Wasser" und "Technische Hilfeleistung" geplant. Ab Montag, 18. Januar, erfolgt die Umstellung vom analogen Einsatzstellenfunk auf Digitalfunk im Direktbetrieb. Die Aktiven werden demnächst bei einer Schulung erforderliches Wissen vermittelt bekommen, damit reibungsloser Funkverkehr gewährleistet wird. Bei technischen Hilfeleistungen, so Kommandant Fleißer, seien die Wehren immer mehr beansprucht. Selbst bei der Beseitigung einer Ölspur sollten sich die Aktiven nicht verleiten lassen, dass nur wenige gebraucht werden. Gerade hier kann die Länge einer durch Öl verunreinigten Straße einen größeren Einsatz erfordern.

Weiter appellierte der Kommandant an die Geheimhaltungspflicht der Einsatzkräfte und warnte davor, Bilder und Texte mit Nutzung moderner Medien vorab im Netz zu veröffentlichen, bevor beispielsweise Angehörige von Unfallopfern durch Mitglieder von Kriseninterventionsteams informiert sind. Generell bat der Kommandant bei Fahrten zum Einsatz auf den Verkehr zu achten; es gelte die Devise "Sicherheit vor Schnelligkeit!" Jugendwart Johannes Gillitzer blickte auf die 24-Stunden-Übung in Pullenried zurück, bei der 60 Jugendliche von den alarmierten Feuerwehren teilnahmen. Übungen, Wissenstest und die Unterweisung zu den Unfallverhütungsvorschriften seien für den Nachwuchs unentbehrlich. Acht neue Mitglieder kamen zur Jugendfeuerwehr dazu.

134 Mitglieder, so Vorstand Alois Sorgenfrei, zähle die Gaisthaler Wehr aktuell. Sieben Mitgliedern wurden in 2015 Glückwünsche zu besonderen Geburtstagen überbracht. Der Besuch von Faschingsveranstaltungen benachbarter Wehren stand genauso im Terminkalender wie Gründungsfeste und das Bürgerschießen. Tradition hat das Aufstellen des Maibaums und die Teilnahme beim Seefest mit einem Verpflegungsstand war ein voller Erfolg. Eine große Herausforderung war die Ehrenpatenschaft bei der Feuerwehr Oberviechtach. Für die Bereitschaft, täglich bei den Festtagen dabei zu sein, dankte Alois Sorgenfrei besonders den Festmädchen und -damen. Für alle Helfer gab es eine Jahresabschlussfeier. Im Ausblick gab Sorgenfrei die Termine der Faschingsveranstaltungen der Nachbarwehren in Lind, Schönsee und Oberviechtach bekannt. Der Maibaum werde voraussichtlich am 30. April aufgestellt und das Seefest in Schönsee ist vorgemerkt.

Bürgermeisterin Birgit Höcherl dankte für die Aktivität der Mitglieder. Die Zusammenarbeit der Vereine beim Seefest wirke sich positiv auf das Schönseer Land aus. Höcherl appellierte an die Jugendlichen, aktiv in der Wehr mitzumachen. Sie lobte das Engagement und bat alle, weiterhin zur Feuerwehr zu halten.

Dank eines Betroffenen


Bei der Diskussion ging es um die Beteiligung an auswärtigen Festen, einem Ausflug oder einem Vortrag über den verantwortungsbewussten Umgang mit neuen Medien und Datenschutz. Lobende Worte an die Verantwortlichen und Aktiven gab es von Wolfgang Höcherl aus Rackenthal. Bei zwei Einsätzen - Flächenbrand und technische Hilfeleistung - bei denen er unmittelbar betroffen war, gab es einen reibungslosen Ablauf.

JugendfeuerwehrIm Jahr 2015 kamen neu zur Jugendfeuerwehr: Stefan Biegerl, Barbara Braun, Roman Fischer, Paulina Fleißer, Louis Höcherl, Verena Präßl, Jonas und Julian Schwarz. (mmj)
Weitere Beiträge zu den Themen: Digitalfunk (29)Feuerwehr Gaisthal (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.