Gartenbauverein Dietersdorf ist mit vergangenem Vereinsjahr rundum zufrieden
Mischung aus Arbeit und Geselligkeit

Vermischtes
Schönsee
05.03.2016
13
0

Rundum zufrieden mit dem vergangenen Vereinsjahr zeigten sich Mitglieder und Vorstandschaft des Gartenbauvereins bei der Jahreshauptversammlung. Zur Aktivität und Zusammenarbeit bei verschiedensten Anlässen meinte Vorsitzende Maria Sterr, dass sie sich nie allein fühle und die Arbeit im Verein Spaß mache.

Der am 1. März verstorbenen ehemaligen Kassiererin Katharina Singer gedachten die Mitglieder und Maria Sterr würdigte deren Einsatz für den Gartenbauverein.

Schriftführerin Daniela Simon berichtete in ihrem Rückblick über einen Vortrag zum Thema "Mikroorganismen" und von den regelmäßigen Stammtischen. Diese Zusammenkünfte tragen zur Geselligkeit und zum Erfahrungsaustausch für die Gartenarbeit wesentlich bei. Der Arbeitseinsatz bei der Dorfkirche zum Kirchenpatrozinium war wieder selbstverständlich, ebenso die Bewirtung beim Aufstellen des Maibaums. Bei den Gartlern in Schönsee wurde deren Mostfest besucht und zum Erntedankfest entsprechende Gestecke angefertigt. Zur Kirchweih gab es das traditionelle Beisammensein mit der Bevölkerung bei Kaffee und Kuchen im Feuerwehrhaus. An den Arbeitssitzungen der "Dorfwerkstatt" hinsichtlich Neugestaltung der Dorfmitte und der Durchgangsstraße waren Mitglieder beteiligt.

Auf der Ausgabenseite in der Vereinskasse, so Kassenverwalterin Christine Maier, schlug im Berichtsjahr besonders die Anschaffung einer Astsäge zu Buche. Maier bat die Mitglieder, bei dem geringen Beitrag für das Ausleihen von Geräten diese Möglichkeiten zu nutzen. Für Maria Sterr sei die gute finanzielle Basis des Gartenbauvereins auch der Arbeit unter der früheren Vorsitzenden Balbina Lerner zu verdanken. Lobende Worte gab es für Josef Hammerer, der immer fachmännisch für die Funktionsfähigkeit der Gartengeräte sorgt.

In ihrem Ausblick erwähnte die Vorsitzende die regelmäßigen Stammtische und eine Kräuterwanderung, die für 8. Juni angesetzt ist. Geplant ist ferner im Juli eine Fahrt zur Landesgartenschau nach Bayreuth. Weiter stehen Arbeitseinsätze bei der Dorfkirche wieder im Kalender und an Kirchweih wird nach einer Andacht zum gemütlichen Beisammensein eingeladen. Einheitliche Vereinskleidung (Shirt) soll angeschafft werden, auf der Einkaufsliste steht auch ein Abflammgerät gegen Unkraut.

Willibald Kulzer nutzte die Gelegenheit, in der Versammlung auf das 125-jährige Jubiläum der Kirche hinzuweisen und bat die Gartenbaumitglieder um Unterstützung. Er dankte allen für die Arbeiten rund um das Gotteshaus. Fachberaterin Heidi Schmid lobte die Arbeiten rund um die Gärten. Für sie gebe es beim Gartenbauverein Dietersdorf eine schöne Mischung zwischen Vereinsarbeit und Geselligkeit. Mit den Garten-Stammtischen sei der Verein bestens im Dorfleben integriert. Sie informierte über Kursangebote auf Kreisverbandsebene und einem Seminar für die Jugendarbeit. Auch in diesem Jahr gebe es einen "Tag der offenen Gartentür" im Raum Neukirchen-Balbini.

Bei ihrem Vortrag erläuterte Schmid Näheres über die Ambrosia-Pflanze, ein beifußblättriges Traubenkraut und das Jakobskreuzkraut. Beide Pflanzen haben sich in Gebieten, so auch in unseren Regionen, angesiedelt, in denen sie zuvor nicht heimisch waren. Weiter ging die Fachberaterin über die blühende Vielfalt in den Gärten ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.