Im Taxi zur Schule
Gemeinschaftsversammlung der VG Schönsee befasst sich mit Schülerbeförderung

Vermischtes
Schönsee
19.12.2015
34
0

Im Taxi zur Schule - auch das ist eine Möglichkeit, wenn ein Bus nicht lohnt, oder der Ort allzu abgeschieden ist. Einem Modell, das diese Lösung mit anderen Möglichkeiten kombiniert, stimmte nun auch die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Schönsee mit den Orten Stadlern und Weiding zu.

Gemeinschaftsvorsitzende Birgit Höcherl und Kämmerer Josef Maier lieferten zunächst Erläuterungen zur Feststellung der Jahresrechnung 2014. Die Rechnung ist am 15. April von der Gemeinschaftsversammlung geprüft worden, Beanstandungen gab es nicht.

Die Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt betragen somit 845 705,57 Euro sowie im Vermögenshaushalt 63 227,43 Euro. Darin enthalten sind Sollüberschüsse von 17 177,09 Euro für die Schule, 25 211,56 Euro für die Tourist-Information und 16 882,92 Euro für die übrigen Bereiche (Verwaltung). Ohne Einwände nahm das Gremium diese Zahlen zur Kenntnis und erteilte der Geschäftsführung die Entlastung.

Dann ging es um die gesetzlich vorgeschriebene Schülerbeförderung für die Grundschule im Schuljahr 2015/16. Für Schüler aus den Gemeindeteilen Lindau und Löwenthal zeichnete sich eine Lösung mit einem Taxi ab. Kämmerer Josef Maier erläuterte die Details und verwies auf Kombinationsmöglichkeiten mit Schülern weiterer Schularten. Auch eine Vorverlegung der Schulbus-Abfahrtszeit und eine Beförderung mit dem Bürgerbus wurde diskutiert.

Die Gemeinschaftsvorsitzende Birgit Höcherl informierte das Gremium darüber, dass die Tätigkeit von Václav Vrbík in der Tourist-Information Anfang Dezember endete. Vorübergehend wird ein Praktikant tätig sein; über die weitere Besetzung kündigte sie eine Beratung im anschließenden nichtöffentlichen Teil der Sitzung an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.