„Klöppeln aktiv im Schönseer Land“ startet am 23. Mai
Spitze auch mal modern

Ein Blick in die Vergangenheit des Spitzenklöppelns zeigt die Bandbreite dieser Handarbeit. Bild: gl
Vermischtes
Schönsee
16.05.2016
86
0


KlöppelkurseDie Tourist-Information bietet sechs Wochenend- und Wochenkurse für Anfänger und Fortgeschrittene, die das Klöppeln erlernen wollen. Dozentinnen sind Marianne Geißendörfer aus Uffenheim, Ulrike Lehner aus Burghaslach, Martina Wolter-Kampmann aus Wickede und Marcela Hovadová aus Cervený Kostelec (Tschechien). Hilfsmittel, wie Klöppelmaterial und -sack stehen bereit. Infos im Centrum Bavaria Bohemia unter www.schoenseer-land.de oder unter Telefon 09874/317. (gl)

Die Technik ist alt, doch das Klöppeln kennt inzwischen auch viele moderne Varianten - bis hin zum Element in abstrakten Gemälden.

"Klöppeln aktiv im Schönseer Land" lautet das Thema einer Veranstaltungs- und Ausstellungsreihe von Montag, 23., bis Sonntag, 29 Mai. Dokumentiert wird dabei die Entwicklung einer Handarbeit, die länderübergreifend noch immer aktuell ist. Fans dieser filigranen Kunst können so die Zeit bis zu den nächsten Klöppeltagen überbrücken, die erst 2017 wieder stattfinden. Der Deutsche Klöppelverband kümmert sich seit vielen Jahren um eine internationale Wanderausstellung und bietet eine Lehrerfortbildung an. Eine weitere Säule bilden der Klöppelkreis Schönsee-Stadlern-Tiefenbach und der "Klöppelshop Köck" in Schönsee.

Eröffnet wird die Aktionswoche am Montag, 23. Mai, um 10 Uhr im Centrum Bavaria Bohemia (CeBB), dort gibt es bis 29. Mai mehrere Ausstellungen. Im Raum BB-Dialog präsentiert der Deutsche Klöppelverband Exponate, die für den Jahreswettbewerb unter dem Motto "Drunter und drüber" eingereicht wurden. "Malerei trifft Spitze" heißt es im BB- Dialog, wo die Gruppe "Kunstsinnigerweise" in Gemälde integrierte Spitze präsentiert. Im Raum BB-Forum zeigt der Klöppelkreis anlässlich des 110-jährigen Bestehens Exponate der früheren Klöppelschule Schönsee: "Schönseer Spitze" lautet hier das Thema. Ausgestellt werden große und kleine geklöppelte Decken, die zum Teil nach Klöppelbriefen des letzten einheimischen Musterzeichners Josef Spörl angefertigt wurden.

Mit moderneren Varianten lockt der Raum BB-Central: Klöppelarbeiten und Klöppelbriefe, alle von der Klöppelkreis-Sprecherin Frieda Roith gezeichnet und gefertigt, gibt es dort zu sehen, und der Klöppelkalender 2016 und 2017 kann erworben werden. Ein "Klöppel-Hutscha-Nachmittag" am Samstag, 28. Mai, von 13 bis 16 Uhr im Klöppel-Shop Köck bietet Gleichgesinnten bei freiem Eintritt die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen.

Aus organisatorischen Gründen ist dazu eine Anmeldung im Klöppel-Shop oder unter Telefon 09474/258 erforderlich. Jeder Teilnehmer, der mit einem Klöppelsack erscheint, erhält ein Präsent. Daneben kann dort bis 18. Juni die Ausstellung "Der geklöppelte Baum" besichtigt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: CeBB (37)Klöppeln (19)OnlineFirst (12903)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.