Kolpingfamilie zum 35. Mal unterwegs nach Pleystein
Pilger-Füße bleiben trocken

Am Ziel angekommen: Mit einer stattlichen Wallfahrergruppe hatte sich die Kolpingfamilie erneut auf den Pilgerweg nach Pleystein gemacht. Bild: gl
Vermischtes
Schönsee
22.06.2016
78
0

Zum 35. Mal pilgerte die Kolpingfamilie zu Fuß nach Pleystein. Auf alle neuen Teilnehmer wartete eine besonderer Wallfahrer-Gabe.

Seit 1981 macht sich die Kolpingfamilie Jahr für Jahr zu Fuß auf den Weg zur Kreuzbergkirche nach Pleystein. Auch heuer trafen sich die Wallfahrer, darunter erfreulich viele Jugendliche, bereits um 5 Uhr zum Abmarsch vor der Pfarrkirche in Schönsee. Über Pirk und Ragenwies ging es singend und betend nach Lohma. Dort stießen auch etliche Kommunionkinder aus der Pfarrei dazu.

Trotz vorhergesagtem Regen erreichte der Pilgerzug unter der Leitung von Marianne Hanamann, Betty Wirnshofer, Claudia Kulzer und Andrea Kraus trockenen Fußes die 1908 erbaute Kirche in Pleystein. Im folgenden Gottesdienst ging Stadtpfarrer und Präses Wolfgang Dietz in seiner Predigt auf die Fragen ein: Kennt man einen Menschen wirklich oder nur oberflächlich? Kennen wir Jesus überhaupt? Zum Ende der Messfeier wurden noch die Pilgerkreuze gesegnet, die alle neuen Teilnehmer durch die KF Schönsee überreicht bekamen. Geschnitzt hatte sie Anton Pöpperl aus Pleystein.

Nach dem feierlichen Pilgergottesdienst bedankte sich Präses Wolfgang Dietz bei allen, die zum Gelingen der Wallfahrt beigetragen haben, besonders für die musikalische Begleitung mit rhythmischen Liedern durch Hans Feldmeier und Daniel Herrmann.

Hans Eichstetter und Johannes Sailer von der Rotkreuzgemeinschaft Schönsee begleiteten den Pilgerzug, den Toni Flöttl mit seinem gestifteten Pilgerkreuz und Josef Eichstetter mit den Kolpingsbanner anführten. Das Begleitfahrzeug stellte wieder die Familie Kulzer zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußwallfahrt (17)Kolpingfamilie Schönsee (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.