Mit Rettungspunkt schneller am Unfallort
Orientierung mit System

Feuerwehrkommandant Hubert Flöttl, Cornelia Saiko und Michael Forster (rechts) von der Forstdienststelle Schönsee zeigen, wie ein Rettungspunkt aussieht. Bild: mmj
Vermischtes
Schönsee
21.04.2017
66
0

Wer im Wald verunglückt, ist für die Retter nicht einfach zu finden. Das Gelände ist unübersichtlich, Pfade sind oft nicht befahrbar, und eine präzise Wegbeschreibung ist schwierig. Eine Hürde für den Rettungsdienst soll jetzt fallen.

Ein flächendeckendes System von Rettungstreffpunkten soll künftig eine schnellere Hilfe gewährleisten. Das System fester Orientierungstellen für die Rettungskräfte entstand im Bayerischen Staatswald bereits in den 1990er Jahren. Eine umfassende Veröffentlichung des rein betriebsinternen Systems fand aber nicht statt und war somit auch für Außenstehende nicht nutzbar. In Kooperation mit dem Bayerischen Innenministerium wurde von der Bayerischen Forstverwaltung ab 2013 ein einheitliches System mit festen Rettungspunkten aufgebaut.

Wie im gesamten Landkreis, sind inzwischen auch im Schönseer Land an verschiedensten Stellen, am Straßenrand oder der Einfahrt in Waldwege entsprechende Hinweisschilder aufgestellt. Revierförster Michael Forster von der Forstdienststelle Schönsee weist daraufhin, dass sich jeder vor Arbeiten im Wald oder Wanderungen die Bezeichnung auf den Schild einprägen kann.

Unfälle in der freien Natur passieren nicht nur bei Tätigkeiten mit der Axt oder Motorsäge, sondern oft auchbei Freizeitaktivitäten Bei der Alarmierung von Hilfsorganisationen gibt die Kennzeichnung Aufschluss, in welchem Gebiet eine erforderliche Rettungsmaßnahme zu erfolgen hat.

Im Idealfall treffen sich Hilfskräfte am entsprechenden Schild mit der alarmierenden Person, die dann konkret den Weg zur Unfallstelle weisen kann. Auch Hubert Flöttl, Kommandant der Feuerwehr Schönsee, hält diese Stellen für wichtige Anhaltspunkte, wenn bei Hilfe für Menschen oder bei einem Brandfall jede Minute zählt. Zusammen mit Michael Forster und Praktikantin Cornelia Saiko vom Forstrevier Schönsee inspizierte er die Standorte verschiedener Rettungspunkte im Schönseer Land.
Weitere Informationen:

www.rettungskette-forst.bayern.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.