Obst- und Gartenbauverein Gaisthla zieht Jahresbilanz
Anstrengungen waren Gold wert

Verdiente Mitglieder wurden für 25 Jahre Vereinstreue geehrt: (sitzend von rechts) Karolina Margraf, Maria Höcherl, Barbara Braun und (stehend von rechts) Johann Süß jun., Heidi Schmid, Johanna Margraf und Audi Lurbiecki. Bild: hfz
Vermischtes
Schönsee
11.04.2016
41
0

Ein markanter Punkt im vergangen Vereinsjahr des Obst- und Gartenbauvereins war der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft - unser Dorf soll schöner werden". Am 6. Juli wurde dann bekannt gegeben, dass Gaisthal zu den drei schönsten Dörfern in der Oberpfalz und zu den zwölf schönsten in ganz Bayern zählt.

-Gaisthal. Zur Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Gaisthal-Rackenthal am Freitag im Gasthaus Bussas begrüßte Vorsitzender Audi Lurbiecki besonders Kreisfachberaterin Heidi Schmid sowie Kreisbäuerin Barbara Hanauer. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder fasste Vorsitzender Audi Lurbiecki das "turbulente und arbeitsreiche" Vereinsjahr 2015 zusammen.

Zahlreiche Aktivitäten


So stand das Kürbispflanzen mit den Kindern abermals auf dem Programm. Zudem fand das Bemalen von Dekofiguren statt, die in der Ortsmitte Gaisthals aufgestellt wurden. Auch das Kürbiswiegen und -schnitzen mit kleinen Präsenten für die Kinder fand wieder regen Anklang. Es wurde an verschiedenen Veranstaltungen von befreundeten Vereinen teilgenommen. Auch das mittlerweile zur Tradition gewordene Herbstfest wurde wieder ein voller Erfolg.

Außerdem ging ein großer Dank an alle Helfer, die das ganze Jahr über ehrenamtlich die Pflege des Blumenschmucks in Gaisthal übernehmen. Der Vorsitzende erwähnte, dass sich der OGV seit nun mehr 37 Jahren um die Pflege des Friedhofes kümmert. So war es eine große Anerkennung, dass der Friedhof Gaisthal im vergangenen Jahr zum schönsten Friedhof im Landkreis Schwandorf gekürt wurde. Audi Lurbiecki erläuterte die viele Arbeit, die in der Teilnahme am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft - unser Dorf soll schöner werden" steckte und dass diese nur zu schaffen ist, wenn alle an einem Strang ziehen.

Der Vorsitzende bedanke sich bei allen, die den OGV unterstützen, allen ortsansässigen Vereinen, allen Einwohnern, dem Musikreis Gaisthal und Freunde für ihre musikalische Unterstützung. Ebenso ging ein Dank an Bürgermeisterin Birgit Höcherl die dem Verein tatkräftig zur Seite stand. "Freilich kann man nicht alle namentlich erwähnen", meine Lurbiecki, "aber ein besonderer Dank geht an die Familie Johanna Margraf, Elisabeth Bücherl-Beer und Stefan Beer sowie Oliver Voit für die vielen Arbeitsstunden, die sie für den Verein geopfert haben". Auch an Kreisfachberaterin Heidi Schmid ging ein ganz großer Dank. Sie sei dem Verein immer eine große Hilfe und stehe mit Rat und Tat zur Seite. Der OGV bedanke sich mit einer Holzbank bei Heidi Schmid und wünschte viele erholsame Stunden auf dem "Bankerl im Garten".

Schmid fand nur lobende Worte für den Verein und seine Mitglieder. Es sei ihr immer ein Vergnügen nach Gaisthal zu kommen. Nach ihrem Vortrag "Blühende Vielfalt im Garten" wurden noch vier treue Mitglieder des Vereins geehrt.

Lobende Worte


Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft mit Ehrennadel, Urkunde und einem kleinen Präsent: Karolina Margraf, Maria Höcherl, Barbara Braun und Hans Süß jun.

Lurbiecki bedankte sich nochmals für die Treue zum Verein mit den Worten von Ministerialrat Günter Knüppel als Kompliment bei der Preisverteilung: "Ihr seid ein zähes Volk mit einem grünen Daumen, und ihr wollt es wissen".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.