Schirmherr und Ehrenschirmherr geben Feuerwehr ihr Ja-Wort
Doppelter Schutz fürs Jubiläum

Mit großem Aufgebot rückte die Feuerwehr Schönsee zum Schirmherrnbitten aus: Unter dem musikalischen Geleit der Grenzlandblaskapelle, machten sich Festmädchen, -damen und Feuerwehrmänner auf den Weg, um wichtige Weichen für ihr Gründungsfest im kommenden Jahr zu stellen. Bilder: mhö (2)
Vermischtes
Schönsee
27.09.2016
132
0
 
Ein Prosit auf ein fröhliches Jubiläum: Vorsitzender und Festleiter Xaver Bayer, Kommandant Hubert Flöttl, Schirmherr Josef Irlbacher, Ehrenschirmherr Siegfried Hammerer, stellvertretender Vorsitzender und zweiter Kommandant Bernhard Wild (von links) stießen miteinander an.

Die Grenzlandkapelle marschierte voran, gefolgt von den Festmädchen und -damen und den Feuerwehrmännern. Feierlich organisiert war der Aufmarsch zum Schirmherrenbitten. Die Feuerwehr Schönsee unterstrich damit die Bedeutung dieses Anlasses für ihr Jubiläum.

Im Mai kommenden Jahres wird der 150. Geburtstag der Wehr an fünf Tagen gefeiert. Erste Station war an diesem herrlichen Herbsttag bei Ehrenkreisbrandrat Siegfried Hammerer. Feuerwehr-Vorsitzender und Festleiter Xaver Bayer blicke in Versform auf verheerende Brände im 19. Jahrhundert in der Stadt zurück. Schließlich waren es elf Männer, die 1867 den Grundstein für die Gründung einer Feuerwehr und damit eine Struktur für das Löschwesen legten. Deshalb wolle man im kommenden Jahr an die Gründung festlich erinnern.

Von Wissen profitiert


Der Festausschuss habe seit der Aufnahme seiner Arbeit schon viele Aufgaben erledigt, aber zum Geburtstag brauche man einen Ehrenschirmherrn. Dabei wurde im Gremium nicht lange überlegt und Siegfried Hammerer als der dafür Richtige auserkoren. Gruppenführer, Vorstand, Kommandant - jedes Amt habe er in der Stützpunktwehr bekleidet. Dazu habe, so der Festleiter, auch der Landkreis von seinem Wissen als Feuerwehrmann profitiert, das er als Kreisbrandrat in dieser Organisation einbrachte.

Ein klares Ja zur Übernahme der Ehrenschirmherrschaft gab es von Hammerer für die Bittsteller. Er wünschte sich, dass das bevorstehende Fest den Zusammenhalt in der Wehr noch mehr stärke.

Mit Marschmusik zog der Tross weiter zu Josef Irlbacher. Den Zweiten Bürgermeister und Stadtrat hatte der Festausschuss zum Schirmherrn für das Jubiläum ausgewählt. Auch hier gab es in den Reihen der Organisatoren keine langen Überlegungen, wer dieses Amt beim Gründungsfest bekleiden soll. Bereits beim 125. Geburtstag hatte Irlbacher als Ehrenschirmherr fungiert. Für viele Anliegen der Feuerwehr habe er stets ein offenes Ohr, im Stadtrat setze sich Irlbacher stets für diese Hilfsorganisation ein. Als Mitarbeiter in seinem Unternehmen haben aktive Feuerwehrleute die Möglichkeit, in Notfällen einem Alarmruf zu folgen.

Tag und Nacht einsatzbereit


Eine deutliche Zusage für die Übernahme der Schirmherrschaft gab es von Josef Irlbacher. Er habe diese sehr gerne übernommen und lobte die Wehrleute dafür, dass sie Tag und Nacht für die Bevölkerung da seien.

Wie zuvor bei Siegfried Hammerer, applaudierte die große Abordnung der Feuerwehr für die Zusage, dieses Amt zu übernehmen. Einen Umtrunk hatten beide vorbereitet und jeder "Patron" erhielt von Xaver Bayer symbolisch einen weiß-blauen Schirm. Übereinstimmend betonten Hammerer und Irlbacher, dass sie sich ein unfallfreies Jubiläum und Sonne an den Festtagen wünschen. Selbstverständlich, dass die Ehefrauen der Schirmherren vom Festleiter mit einem Blumenstrauß überrascht wurden.

Der anschließende Festzug durch die Stadt brachte für die Teilnehmer bereits einen Vorgeschmack auf die Festtage. Der Einladung des Schirmherrn zum Lindauer Wirt sind dann auch alle gerne gefolgt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.