Schönseer Feuerwehrball punktet mit Sketch
Gute Laune statt "Bazillen"

Eine kurze Pause vom Tanzen legten diese vier "Grazien"in der Tropicalbar ein. Bilder: mmj (2)
Vermischtes
Schönsee
08.02.2016
153
0
 
"Wenn ich nicht auf der Bühne wär, dann wär ich ..." sagten und zeigten diese Feuerwehrmänner und boten in ihrem Sketch eine bühnenreife Leistung.

Es war ein streng gehütetes Geheimnis. Die Gäste des Feuerwehrballs warteten daher voller Spannung auf die angekündigte Überraschung, die sich als Sketch entpuppte. Szenenapplaus blieb dabei nicht aus.

Auch aus den Landkreisen Cham und Neustadt/Waldnaab kamen Besucher zum Feuerwehrball nach Schönsee, der sich traditionell am Faschingssamstag im Kalender der fünften Jahreszeit wieder als Besuchermagnet bewies. Dass die Feuerwehrleute keine Mühen bei der Vorbereitung scheuten, zeigte sich bereits am Eingang zur Schulaula, mit einer Schnee-Skulptur in Form eines Lagerfeuers.

Viele Abordnungen


Im weiten Rund der Räumlichkeiten war entsprechend dekoriert und eine Schnaps- und eine Tropicalbar aufgebaut; der Landgasthof "Frauenstein" aus Weiding bot eine umfangreiche Speisenkarte. Xaver Bayer freute sich in seiner Begrüßung über die Anwesenheit von Abordnungen zahlreicher Feuerwehren, Vereinsvertreter aus dem Schönseer Land, Oberviechtach und Eslarn. Gekommen waren Bürgermeisterin Birgit Höcherl, die Altbürgermeister Hans Eibauer (Schönsee) und Hans Wirnshofer (Weiding), einige Stadträte und Rektorin Maria Pfistermeister. Ebenso waren Ehrenkreisbrandrat Siegfried Hammerer, Ehrenkommandant Josef Haberl und Kreisbrandmeister Christian Weinfurtner mit von der Partie. In seinen Grußworten hatte Vorsitzender Bayer den Dank an alle verpackt, die die Wehr bei den Vorbereitungen unterstützten. Darunter Hausmeister Bernhard Treiber sowie das Centrum Bavaria Bohemia und die Dietersdorfer Feuerwehr für die Überlassung von Stühlen.

"Format C" spielt auf


Viele Besucher waren maskiert oder kostümiert dabei, was einfach für lockere und stimmungsvolle Atmosphäre sorgte. Von der Maskerade ließ sich selbst Stadtpfarrer Wolfgang Dietz anstecken und war in der "Klinik der fachärztlichen Bazillenbewegung" bestens umsorgt. Das Tanzparkett wurde zu den Klängen der Band "Format C" belagert, entsprechende Stimmung gab es an der Bar oder man nahm einfach auf den Treppen der Aula zu einem Plausch oder einem kleinen Flirt Platz. "Was wird wohl das angekündigte und streng gehütete Geheimnis sein?", fragten sich viele Besucher und warteten neugierig auf eine Überraschung. Diese gelang dann wirklich und es wurden dabei auch Tränen gelacht.

Acht Feuerwehrler zeigten dem Publikum was sie in ihrem Traumberuf wären, wenn sie nicht auf der Bühne ihr Dasein verbringen müssten. Einer wäre lieber Polizist, der andere Maler oder Feuerwehrmann. Sogar als Ballerina, Priester oder Boxer könnte sich der ein oder andere sein Leben vorstellen. Exakt abgestimmt waren bei diesem Auftritt die sportlich flotten Bewegungen, damit keiner dem anderen bei der Darstellung der Berufsausübung in die Quere kam. Die Besucher quittierten diesen Auftritt mit viel Beifall, der Wunsch nach einer Zugabe wurde erfüllt.

Ratespiel mit Barbesuch


Zu erraten war an diesem Abend das Gewicht von Spielsteinen, die in einem Glasbehälter ausgestellt waren. Dem Gewicht von 1651 Gramm kamen Karlheinz Kibinger, Bettina Spörl und Ramona Zach am nächsten und wurden vom Feuerwehrvorstand in die Bar eingeladen. Unterhaltsam ging es bis nach Mitternacht weiter und von Vorteil erwies sich der obligatorische Fahrdienst, der gerne in Anspruch genommen wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.