Schützenverein 1893 Schönsee stolz auf neuen Schießstand
Waffenruhe jetzt passé

Erika Hammerer (Zweite von links) und Wolfgang Wild (Zweiter von rechts) wurden für 40-jährige Mitgliedschaft im OSB mit Ehrennadel und Urkunde geehrt. Gauschützenmeister Manfred Muck (Mitte) überreichte die Silberne Verdienstnadel des OSB an Claudia Süß (rechts) für besondere Mitarbeit im Oberpfälzer Schützenbund. Bürgermeisterin Birgit Höcherl gratulierte zu den Auszeichnungen. Bild: mmj
Vermischtes
Schönsee
30.03.2016
149
0

Bis November standen die Gewehre der 1893er-Schützen im Schrank. Der Neubau eines eigenen Heimes zwang die Mitglieder, die Waffen schweigen zu lassen. Jetzt wird nicht länger Munition gespart.

Schützenmeisterin Claudia Süß merkte man bei der Jahreshauptversammlung im eigenen Schützenstadl die Freude an, über den gelungenen Abschluss des Baues berichten zu können. Denn nun verfügen die Schützen wieder über einen Schießstand. Süß dankte Helfern und Sponsoren, die den Verein bei dem Projekt unterstützt haben. Gedacht wurde aber auch des im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieds Hans Dobmeier.

Auch für Zimmerstutzen


Schießleiter Dieter Goerke berichtete von der Eröffnung des Schießstandes im Dezember und dem anschließenden Königs- und Lieslschießen für das Vereinsjahr 2015. Übungsabende standen seit Inbetriebnahme des neuen Schießstandes wieder regelmäßig auf dem Plan. Zusätzlich wurden verschiedene vereinsinterne Wettbewerbe in den vergangenen Monaten im Schützenstadl ausgetragen. Im vergangenen Jahr beteiligten sich die Schützen an einem Schießen in Muschenried, an der Gaumeisterschaft in Gaisthal und Weiding sowie am Wettbewerb um den Raiffeisen-Wanderpokal. Am eigenen Stand sei nun auch das Schießen mit Zimmerstutzen möglich.

Damenleiterin Edeltraud Wild informierte über die Teilnahme an drei Terminen auf Gauebene. Schützenmeisterin Claudia Süß sah die Hauptaufgabe im vergangenen Jahr in der Fertigstellung des Schützenheims. Der erste Schuss fiel dort am 4. Dezember. Aktiv war der Verein wieder beim Bürger- und Seefest, und Mitglieder verköstigten bei den 1. Schönseer Klöppeltagen Gäste und Kursteilnehmer. Gemeinsam wurde mit dem Jugend- und Musikclub ein Familiennachmittag als Teil des Ferienprogramms der Stadt gestaltet. Schießleiterin Ingrid Zäch dankte Dieter Goerke und Wolfgang Wild für die Organisation der Schießabende und der Wettbewerbe. Gauschützenmeister Manfred Muck beglückwünschte die Schützen zur ersten Jahreshauptversammlung im neuen Heim. Er dankte für die Möglichkeit, in diesem Jahr das Gauschießen in Schönsee auszurichten.

Bürgermeisterin Birgit Höcherl erinnerte an die ersten Gespräche zur Umsetzung der Idee für ein eigenes Heim und zollte den Schützen allen Respekt für diese Leistung. Sie dankte für die Mitarbeit bei städtischen Veranstaltungen. "Aktivität in Vereinen macht eine Kommune attraktiv" zeigte sich Höcherl überzeugt.

Ansporn für Einstieg


Edeltraud Wild empfahl, weitere Mitglieder zu werben, der neue Schießstand sollte Interesse an diesem Sport wecken und dazu Ansporn sein. Claudia Süß gab weitere Termine für die Mitglieder bekannt. Am 2. April kommt es zum Vergleichsschießen mit dem Kriegerverein, ebenfalls im April ist der Schützenstadl Austragungsort für den Wettbewerb um den Raiffeisen-Wanderpokal. Die Einweihungsfeier des neuen Heimes ist fürs erste Juni-Wochenende geplant. Weiter erinnerte die Schützenmeisterin an das Damenschießen jeden zweiten Mittwoch im Monat.
Aktivität in Vereinen macht eine Kommune attraktiv.Bürgermeisterin Birgit Höcherl


EhrungenMit Ehrennadel und Urkunde für 40 Jahre Mitgliedschaft im Oberpfälzer Schützenbund (OSB) wurden Erika Hammerer und Wolfgang Wild ausgezeichnet. Schützenmeisterin Claudia Süß erhielt vom Gauschützenmeister die Silberne Ehrennadel mit Urkunde für besondere Mitarbeit im OSB. (gl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.