Stammtischmusikanten seit 1997 unterwegs
Alte Erinnerungen ausgraben

Das Bild des unvergessenen Gründungsmitglieds und langjährigen musikalischen Begleitger Rudolf Maier auf dem Tisch begleitete den gutbesuchten "Musikantenstammtisch und die der "Borkovika-Polka" der Stammtischmusikanten beim "Lindauer Wirt". Im Hintergrund die Gastinterpreten. Bild: gl
Vermischtes
Schönsee
08.03.2016
52
0

Die im Jahre 1997 gegründeten "Stammtischmusikanten" verfolgen das Ziel, sich mit Musikbegeisterten auszutauschen, Erinnerungen auszugraben, sich dabei zu unterhalten und zwischendurch miteinander aufzuspielen. Dieses Ziel verfolgten sie seither mit "Musikantenstammtischen" in wechselnden Gastronomien.

Der Auftakt in diesem Jahr erfolgte im Gasthof "Lindauer Wirt" bei gutem und Landkreis überschreitendem Zuspruch. Von den neun Gründungsmitgliedern, die sich am 7. März 1997 im Cafe Lerner zusammenfanden, sind inzwischen Otto Maier, Karl Brenner und Anton Flöttl sowie erst vor einigen Wochen Rudolf Maier verstorben.

Am 3. Mai 1997 gestartet


Neben Gründungsinitiator Johann Herrmann gehören noch Reinhard Zilk und Ernst Vogl aktiv und Hans Zwick und Johann Posset passiv zur Formation. Am 3. Mai 1997 wurde mit dem ersten Musikantenstammtisch im Gasthof Haberl gestartet. Jeweils am ersten Samstag im Monat folgten Auftritte auch über Schönsee hinaus, wobei die Zahl der Stamm- und Gastinterpreten mit 25 einen Höchststand erreichte. Zunächst von Initiator Johann Herrmann organisiert, übernahm vor einigen Jahren Ernst Vogl diese Aufgabe. Die Idee, die herkömmliche zwanglose Wirtshausunterhaltung zu pflegen hat sich somit bewährt und ist derzeit auch anderswo hochaktuell.

Beim diesjährigen Auftakt gehörten die Gründungsmitglieder Hans Hermann, Ernst Vogl und Reinhard Zilk zur Stammbesetzung. Dazu kamen Werner Eder, Josef Fuchs, und Stephan Vogl, Marina Zilk sowie Günther Wiezorreck als Instrumentalisten, während der "Koundl Anderl" (Andreas Ebnet) als Mundartinterpret fungierte und sinnige Gedichte vortrug. Vor sich auf dem Stammtisch erinnerte das Bild von Rudolf Maier an den verstorbenen und langjährigen Begleiter der Stammtische mit seiner Harmonika.

"Borkovika-Polka"


Originell eingeleitet mit dem "Stammtischmarsch" folgten viele altbekannte Melodien, wobei die "Borkovika-Polka" den schon früher gepflegten böhmischen Einschlag verdeutlichte. Dazu kam die Ellwanger- und die Lottchen-Polka und weitere musikalische Ohrwürmer. Als Gastinterpreten warteten der "Lacher-Franz" aus Hoffeld mit seinem Liedgut zur Harmonika, Alfons Höllerl mit seinem Akkordeon, Alois Hofmeister aus Tröbes sowie Alois Stadlern aus Weiden mit ihren originellen Beiträgen auf.

Die nächsten Musikantenstammtische folgen (jeweils am ersten Samstag im Monat) am 7. Mai in der Hotelpension "Drei Seerosen", am 4. Juni und 2. Juli im Grenzwirtshaus Gerstmeier in Friedrichshäng, am 3. September nochmals beim "Lindauer Wirt" und am 1. Oktober abschließend in den "Drei Seerosen".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.