VdK-Ortsverband Schönsee zieht Jahresbilanz
Für soziale Gerechtigkeit

Die Geehrten Marianne Sorgenfrei und Alois Müller für 25 Jahre (vorne) sowie Gottfried Reier, Hildegard Ring, Anton Grauvogl und Josef Ziegler für 10 Jahre (hinten, von links) stellten sich zusammen mit VdK-Ortsvorsitzendem Willibald Nesner (von rechts), Peter Fugmann und Bürgermeisterin Birgit Höcherl zum Erinnerungsbild. Bild: gl
Vermischtes
Schönsee
20.12.2015
57
0

Die 202 Mitglieder des VdK-Ortsverbandes Schönsee trafen sich zum Jahresrückblick mit Ehrungen. Peter Fugmann aus Oberviechtach gab Informationen aus dem Kreisverband und berichtete von aktuellen "Baustellen".

Nach der Begrüßung von Bürgermeisterin Birgit Höcherl sowie von Genesungswünschen an den langjährigen Vorsitzenden Fred Drachsler, blickte Vorsitzender Willibald Nesner im Gasthof Haberl auf eine Vorstandssitzung sowie auf die immer gut genutzten Sprechtage zurück. Diese finden jeden dritten Dienstag im Monat statt.

"Helft Wunden heilen"


Die Sprechtage sind wegen der oft unübersichtlichen Gesetze sehr wichtig und können auch von Nichtmitgliedern zu einer Beratung genutzt werden. Zu markanten Geburtstagen wurde 15 Mitgliedern gratuliert, darunter dem anwesenden Johann Süß zum 95. Wiegenfest. Das Ergebnis der Haussammlung "Helft Wunden heilen" war mit 1 175,50 Euro recht erfolgreich. Dafür dankte Nesner den Spendern, besonders aber den Sammlern. Zwölf neue Mitglieder wurden aufgenommen.

Zum Ausblick des Vorsitzenden kam der Hinweis, dass in einem Schaukasten bei der Bäckerei Ebenhöch/Lindner Informationen und Termine veröffentlicht werden. Im ersten Halbjahr ist auch eine Informationsversammlung über die Betreuungs- und Vorsorgevollmacht sowie zur Patientenverfügung vorgesehen.

Wichtigstes Anliegen ist die Beibehaltung des Sprechtages in Schönsee, wo auch ein Beratungstermin bei der Kreisgeschäftsstelle in Schwandorf vereinbart werden kann. Bürgermeisterin Birgit Höcherl dankte für den Einsatz vor Ort und im Kreisverband und bezeichnete diesen als sehr wichtig. Die Besuche der Sprechtage und das Ergebnis der Haussammlung unterstreichen die Akzeptanz des VdK in der Bevölkerung. Sie bat, weiter aktiv zu bleiben und gratulierte den Jubilaren (siehe Infokasten).

Altersarmut mindern


Peter Fugmann dankte für die geleistete Arbeit im Ortsverband. Dieser ist einer von 1 997 in Bayern, mit 68 Kreis- und sieben Bezirksverbänden. Der Kreisverband Schwandorf vertritt derzeit 10 753 Mitglieder, in Bayern sind es über 650 000 und bundesweit 1,7 Millionen. Mit dem Einsatz zur Einführung der Mütterrente konnte die besonders bei den Frauen bestehende Altersarmut gemindert werden. Auch auf dem Gebiet der Pflegesituation für Menschen mit Demenz konnten Erfolge verbucht werden.

Eine weitere "Baustelle" sei die Bewertung pflegender Angehörigen. Unter der Prämisse "nur gemeinsam sind wir stark" trage besonders der ehrenamtliche Einsatz der Mitarbeiter vor Ort dazu bei. Erfreulich sei der Beitritt jüngerer Mitglieder aus Solidarität zur sozialen Gerechtigkeit, den Zielen des Sozialverbandes. In sinniger Gedichtform machte Fugmann auf das soziale Unrecht aufmerksam bevor er gute Wünsche zum Weihnachtsfest und Jahreswechsel anfügte. Mit einem Sketch von Toni Lauerer, vorgetragen von Erika Hammerer und Erika Forster, wurde zu einem gemütlichen Beisammensein übergeleitet.

EhrungenFür zehnjährig Mitgliedschaft beim VdK-Ortsverband gab es Urkunden und die Ehrennadel in Silber für Hildegard Ring (Dietersdorf), Josef Ziegler, Anton Grauvogl, Johann Dietl (Schönsee) und Gottfried Reier (Stadlern). Gold für 25 Jahre erhielten Marianne Sorgenfrei (Gaisthal), Alois Müller (Stadlern) und Alfred Drachsler (Schönsee). (gl)
Weitere Beiträge zu den Themen: VdK-Ortsverband (26)Haussammlung (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.