Wo der Becherovka wartet
Schönsee koordiniert Projekte mit Partnerstadt

Josef Spachtholz, Birgit Höcherl, Manfred Dirscherl, Mirka Sebastová, Hynek Ríha und Gerald Reiter (von links) koordinierten grenzüberschreitende Termine. Bild: mhö
Vermischtes
Schönsee
26.02.2016
39
0

Schönsee/Pobežovice. Seit den 90er Jahren besteht die Partnerschaft zwischen den Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft Schönsee und der tschechischen Stadt Pobežovice (Ronsperg). Am Dienstag besuchte die Schönseer Bürgermeisterin Birgit Höcherl mit ihren Amtskollegen aus Stadlern und Weiding, Gerald Reiter und Manfred Dirscherl, den Bürgermeister der Partnerstadt, Hynek Ríha, um Projekte zu.

Bei den regelmäßigen Treffen ist neben Dolmetscherin Mirka Sebastová auch Josef Spachtholz, der ehemalige Geschäftsleiter der Verwaltungsgemeinschaft, mit von der Partie.

Auf dem Programm stehen der kulturelle Austausch und gemeinsame Projekte. Diesmal ging es um den Radlersonntag am 24. April, der über den Bayerisch-böhmischen Freundschaftsweg führt. Für den 14. Mai ist bereits ein Tagesausflug ins tschechische Karlsbad geplant - mit Stadtführung, Besuch der Kristallglas-Manufaktur Moser und des Jan-Becher-Museums, wo der Kräuterschnaps Becherovka herkommt.

Für die Landesausstellung über Kaiser Karl IV im Mai ist als Schönseer Beitrag ein bayerisch-böhmischer Kunsthandwerkermarkt geplant, bei dem auch die tschechische Partnergemeinde vertreten sein wird.

Bürgermeister Gerald Reiter wies auf den Großen Frauentag am 15. August in Stadlern hin. Der Halbmarathon findet ebenso wie das Badeweiherfest mit Volleyballturnier im August statt. Auch die gute Zusammenarbeit der Schulen in Schönsee und Pobežovice soll in diesem Jahr weitergeführt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: CeBB (37)Karl IV. (22)Partnerstadt Ronsperg (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.