Angeln oder Wandern am Mathiassee bei Haselbach
Freizeittipp für Naturfreunde

Idyllisch wartet der See auf Ausflügler. (Foto: mna)
Freizeit
Schwandorf
11.05.2016
94
0
(mna)

In der Gemeinde Haselbach im Landkreis Schwandorf befindet sich unser heutiges Ausflugsziel: der Mathiassee. Seinen Namen verdankt der 8,46 Quadratkilometer große See dem Braunkohletagebau, denn er wurde nach der Mathiaszeche benannt.


Nahezu unbekannt und kaum von Badegästen aufgesucht, bietet der See hervorragende Möglichkeiten für eine entspannte Zeit, zum Beispiel beim Angeln. Artenreich und vielfältig, so wird der See bei Naturliebhabern beschrieben.

Entlang des 1365 Meter langen Ufers kann man eine ganze Reihe seltener Vögel beobachten. Außerdem ist der See bis zu 18 Meter tief und hat eine Wassertemperatur von bis zu 20 Grad im Sommer, geradezu ideal für Fische und Amphibien.

Um das Gewässer und sein Ufergebiet kümmert sich seit dem 1.10.1998 als Eigentümer der Fischereiverein Schmidmühlen. Es ist am See an einer ausgewiesenen Stelle für Vereinsmitglieder sogar erlaubt, zu campieren bzw. wird der See auch für Veranstaltungen des Vereins genutzt. Für Gastangler gibt es Tages- oder Wochenkarten an verschiedenen Verkaufsstellen im Landkreis.

Das Befahren des Mathiassees per Boot ist verboten, um den Tieren rund um den See auch Rückzugsmöglichkeiten zu geben. Dennoch lohnt sich eine kleine Wanderung um das Gewässer, die entlang einer Wiese und durch ein kleines Waldstück führt. Ein Ausflug in eine wunderbare und noch fast unberührte Ecke unserer oberpfälzer Natur.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.