Ausstellung der Sammlung Bezirk Oberpfalz
"Äffling" fährt durchs Künstlerhaus

Kunstbegeisterte unter sich (von links): Georg Tassev, Pia Mühlbauer, Andrea Lamest (Leiterin des Oberpfälzer Künstlerhauses), Jürgen Böhm (Kulturpreisträger des Bezirks Oberpfalz 2015) und Stefan Fromberger. Bilder: Sandmann (4)
Kultur
Schwandorf
06.02.2016
129
0
 
Georg Tassevs Zeichnungen setzen sich oft mit Themen wie Gewalt und Ausnutzen auseinander.

Mehr als 100 Werke von über 70 Künstlern umfasst die Sammlung Bezirk Oberpfalz derzeit. Der Bezirk trägt seit vielen Jahren durch gezielte Ankäufe hochkarätige Kunst aus der Region zusammen. Besonders die Neuerwerbungen stehen im Schwandorfer Künstlerhaus im Fokus der Ausstellung.

Der Regensburger Künstler Georg Tassev ist "ein erstklassiger Zeichner", betont Andrea Lamest, die Leiterin des Künstlerhauses, bei der Vorstellung der Neuerwerbungen der Sammlung Bezirk Oberpfalz im Oberpfälzer Künstlerhaus in Schwandorf. Der 53-Jährige arbeitet bei seinen Zeichnungen immer in thematischen Reihen.

"Die Zeichnungen sind oft Überbleibsel von Collagen", erzählt er. Dabei ist die Thematik das Wichtigste, Tassev befasst sich oft mit dem Motiv der Gewalt: "Ich will ausdrücken, was mich bewegt und die Betrachter damit berühren." Dabei hat die Zeichnung eine noch stärkere emotionale Wirkung als Malerei, betont er. Pia Mühlbauers Thema ist die Natur. Auch sie "kommt ursprünglich von der Malerei", wie sie erklärt. "Ich bin weg von der Farbe, hin zu Form und Raum." Dadurch wird das Detail interessanter, "nicht der Mensch, sondern die Ameise" liegt im Fokus.

Naturbilder


Inspiration für ihre Zeichnungen holt sich die Künstlerin aus Arnschwang (Landkreis Cham) bei Spaziergängen. "Die Stimmung ist sehr wichtig beim Zeichnen. Ich nehme die körperliche Stimmung und Erfahrung aus der Natur raus und konzentriere mich beim Arbeiten auf die weißen Flächen auf dem Papier."

Katja Barinsky, Künstlerin aus Regensburg, steuert zwei Malereien zur Ausstellung bei, die in direktem Kontrast zu Mühlbauers schwarz-weißen Zeichnungen stehen: Bunte Bilder, abgebildet sind meistens menschliche Figuren. Die Kunstwerke von Stefan Fromberger stechen sofort ins Auge. Der Künstler fertigt Figuren aus verschiedenen Materialien an. Seit zehn Jahren ist sein bestimmendes Thema die menschliche Gestalt. "Ich arbeite immer intuitiv, habe keine direkte Vorstellung von meinem Kunstwerk", erklärt er. Die Figur entsteht im Arbeitsprozess.

Die Skulptur "Sodoms Äffling", die im Oberpfälzer Künstlerhaus zu bewundern ist, ist eine Art kleiner Teufel, der auf einem Dreirad sitzt - eingehüllt in eine schleimig-wirkende rosa Schicht. "Das Dreirad ist echt, und aus Kunstharz und mit dem Einsatz von Silikon habe ich dann die Figur erschaffen."

Ansichtssache


Im Obergeschoss dominiert die Kunst von Jürgen Böhm. Der gebürtige Nabburger ist Kulturpreisträger des Bezirks Oberpfalz 2015. Seine Installation füllt einen ganzen Raum, das Licht ist ausgeschaltet, die Fenster verdunkelt. Weiße Zelte, beleuchtet mit Lichtern, die mal heller, mal dunkler sind.

Die Installation "Point of View" greift das aktuelle Flüchtlingsthema auf. Jedes Zelt ist mit einer Fotocollage mit Fotografien von Flüchtlingen bedruckt, jede Collage hat eine andere Form. "Man muss dieses Thema von verschiedenen Seiten betrachten, dabei stellt das Zelt den einzigen Schutzraum dar," erklärt Böhm.

ServiceAusstellung: Sammlung Bezirk Oberpfalz. Bis Sonntag, 20. März.

Vernissage: Sonntag, 7. Februar (11 Uhr)

Ort: Oberpfälzer Künstlerhaus, Fronberger Straße 31, Schwandorf

Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag, 12-18 Uhr und Sonntag, 11-17 Uhr.

Infotelefon: 09431/9716

Weitere Informationen:

www.oberpfaelzer-kuenstlerhaus.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.