Dokumentarfilmtage "Zwickl" feiern Fünfjähriges
Liebevolles Jubiläum

"Zwickl"-Chefin Anne Schleicher klebt jeden Tag neue Flyer an die Schaufenster, in denen auch die Ausstellung zum Thema Liebe zu sehen ist. Die Infoblätter zu den Dokumentarfilmtagen sind sehr begehrt. Bild: doz
Kultur
Schwandorf
08.09.2016
25
0

Wer aktuell durch die Stadt flaniert, stößt unumgänglich auf das Thema Liebe. Die Idee, die dahinter steckt, ist genial. Zum einen werden die Leerstände in der Innenstadt sinnvoll genutzt. Zum anderen macht "Zwickl"-Chefin Anne Schleicher damit auf ihre Dokumentarfilmtage aufmerksam.

An Schaufenstern sind Hochzeitsfotos und Liebesgedichte angebracht. Gemälde und alte Filmposter prangen hinter Glasscheiben. Über einem "Sissi"-Plakat steht geschrieben: "Wie viel Walt Disney steckt in deiner Vorstellung von Liebe?" Es soll zum Nachdenken über die Romantisierung über Liebe anregen. Wer sich diese ungewöhnliche Ausstellung ansieht, merkt schnell: Hier haben die Verantwortlichen viel Herz und Leidenschaft in ihr Projekt gesteckt.

Geleakte TTIP-Unterlagen


Die Haupt-Verantwortliche ist Anne Schleicher, die einst das "Zwickl" ins Leben gerufen hat. Heuer feiern die Filmtage (17. bis 25. September) ihren fünften Geburtstag. Deshalb rückte die "Zwickl"-Chefin auch die Liebe in den Fokus, wie sie bei einem Gespräch verriet. Das spiegelt sich auch in der Auswahl der Dokumentationen wieder. 60 bis 70 habe sie im vorab gesehen. 25 schafften es letztlich ins Programm. Die Dokus beschäftigen sich etwa mit Zwangsheirat ("Sonita"), der Hassliebe zwischen Regisseur Werner Herzog und Schauspieler Klaus Kinski ("Mein liebster Feind") oder der Liebe zum Beruf und zum Essen ("Jiro und das beste Sushi der Welt").

In "The Debut" dreht sich alles ums Wakeboarden. Regisseur ist Andy Kolb, ein gebürtiger Burglengenfelder, der dem Sport selbst nachgeht. Das ganze Programm ist im Internet (siehe Link) zu finden und den Flyern zu entnehmen, die unter anderem an den Ausstellungs-Schaufenstern angebracht sind.

Am Eröffnungstag (Samstag, 17. September) kommt der Leseraum-Bus der Greenpeace-Gruppe Weiden vor das alte Metropolkino. Ab 13 Uhr können hier die geleakten TTIP-Unterlagen eingesehen werden. Hintergrund ist laut Schleicher der, dass an diesem Tag in sieben Großstädten eine Demo gegen TTIP und CETA stattfindet. Passend dazu wird um 14 Uhr im alten Metropolkino die Doku "TTIP - Freier Handel oder freie Bürger" gezeigt.

Goisern-Manager zu Gast


Außerdem haben sich wieder einige Regisseure angekündigt, die nach den Filmen mit den Zuschauern diskutieren. Prominentester Gast dürfte heuer aber Hage Hein sein, der Manager von Hubert von Goisern. Über den Sänger läuft eine Doku. Eine Vorstellung ist am Sonntag, 25. September, um 11 Uhr im alten Metropolkino zu sehen. Um 9 Uhr gibt es bereits ein Weißwurstfrühstück und im Anschluss an die Doku ein Saalgespräch mit Hein. Geplant ist zum Jubiläum auch eine Podiumsdiskussion im Anschluss an den Dokumentarfilm "The Human Scale" (Samstag, 24. September, 15.30 Uhr; altes Metropolkino), der sich mit dem dänischen Architekt und Stadtplaner Jan Gehl beschäftigt. Am Gespräch um 17.15 Uhr nehmen Geograph Dr. Stefan Leuninger, Stadtbaumeisterin Annegret Michler und Dr. Matthias Segerer, Bereichsleiter für Verkehr, Handel und Stadtentwicklung, teil. Der Eintritt ist frei. Karten (zwei Euro, einen "Zwickl", je Vorstellung) gibt es bis Freitag, 16. September, im Tourismusbüro Schwandorf, Telefon 09431/45550. Während der Festivalwoche vom 17. bis 25 September sind Tickets im alten Metropolkino (Blumen Heinz), Telefon 0173/8642880, erhältlich. Die Abendkasse für Vorstellungen läuft ab einer halben Stunde vor Vorstellungsbeginn ausschließlich über das alte Metropolkino in der Schweigerstraße 2.

___



Weitere Informationen:

www.2wickl.de und auf Facebook

KinderprogrammBeim "Zwickl" werden zwei Filmprogramme für Kinder angeboten. Für Vier- und Fünfjährige werden am Samstag, 24. September, um 10 Uhr drei dokumentarische Filme ("Kundschaft", "Onomatopoetikum", "Illustration: Compostage") gezeigt, die eine Länge zwischen zwei und zehn Minuten haben. Beim Filmgropgramm für Schulkinder (sechs und sieben Jahre) noch einer mehr ("Nieuw/Alles neu"), der 19 Minuten dauert. Moderatorin ist Ann Katrin Thöle, die in Bochum und Paris Film- und Fernsehwissenschaft, Geschichte und Romanistik studiert hat. (doz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.