Dr. Helmut Hein spricht im Oberpfälzer Künstlerhaus über zahlreiche Werke
Die Philosophie in der Literatur

Dr. Helmut Hein hielt einen Vortrag, in dem er auf die Philosophie in literarischen Werken einging. Bild: tie
Kultur
Schwandorf
12.04.2016
19
0

Nicht allzu viele Besucher hatten sich im Oberpfälzer Künstlerhaus eingefunden, als Dr. Helmut Hein bei der Reihe "Kunst und Philosophie" einen Vortrag über "Literatur und Kunst" hielt. Es ging ihm darum, nachzuweisen, wann, wo und wie Künstler sich literarisch mit philosophischen Gedanken in ihren Werken beschäftigen.

Leo Tolstois Novelle "Kreutzersonate" diente Dr. Hein als erstes Beispiel. In dem Werk geht es um folgendes: Die Ehefrau spielt den Klavierpart der Sonate von Beethoven mit einem Violinspieler. Die dabei immer hörbarere Übereinstimmung der Interpretationsweise von beiden schockt den zuhörenden Ehemann so sehr, dass er am Ende seine Frau umbringt. Philosophisch gesehen ist Untreue eine Sache des Herzens, nicht lediglich der körperliche Verkehr zweier Menschen miteinander. Natürlich übertreibt Tolstoi laut Hein etwas, andererseits will er seinen Lesern nahebringen, dass die innere Übereinstimmung zweier Menschen in einem Sektor des Lebens zur Katastrophe führen kann. Musik öffne Seelen, beeinflusse Empfindungen und vertiefe Erscheinungen.

Johann Wolfgang von Goethe hat sich nach Aussage Heins in seinem Roman "Die Wahlverwandtschaften" explizit mit dem Widerstreit zwischen Neigung und Pflicht beschäftigt. Der Titel stammt aus der Chemie und bezeichnet die Fähigkeit eines neu auftretenden Elements, eine chemische Verbindung zu lösen und mit dem freigewordenen Element eine neue Verbindung einzugehen. Goethe habe diese Konstellation auf zwischenmenschliche Beziehungen zweier Paare übertragen. Siri Hustvedts Romane, etwa "Die gleißende Welt", beschäftigen sich mit Erkundungen der Psyche und mutieren in differenzierter Darstellung zu weitgefächerten Erklärungen des jeweiligen Denkens in philosophischer Manier.

Hein führte zahlreiche weitere Beispiele auf. Der Referent machte auf viele Bücher neugierig. Er führte schlüssig auf, dass sowohl abstrakte Musik als auch handlungsorientierte Literatur auf bestimmten philosophischen Grundlagen des Lebens basieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberpfälzer Künstlerhaus (44)Dr. Helmut Hein (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.