Jörg Schemmann im Künstlerhaus
Begonien, Fichten und Comic-Strips

Zahlreiche Landschaftsgemälde von Schemmann wurden durch Aufenthalte an der Ostsee inspiriert. Bilder: stg (3)
Kultur
Schwandorf
29.10.2016
33
0
 
Ganz besondere "Stories" wie diese warten ebenfalls auf die Besucher.

Da lässt es sich zweifellos gut arbeiten. Dort im Fischland, auf der Landbrücke zwischen der mecklenburgischen Ostsee und dem Saaler Bodden. Das hat auch Künstler Jörg Schemmann erkannt, der sich seit einigen Jahren regelmäßig für einige Wochen dorthin zurückzieht.

"Dort ist ein ungestörter, intensiver Arbeitsprozess möglich", erzählt der seit Anfang der 80er Jahre in Regensburg beheimatete Künstler. Von Sonntag an bis zum 18. Dezember ist im Oberpfälzer Künstlerhaus in Schwandorf seine Ausstellung "Alles Malerei" zu sehen.

Bekannt geworden ist Schemmann durch seine Kieferngemälde, auf denen keine Horizonte, sondern nur die "blaue" Weite des Himmels zu sehen sind. "Den Horizont habe ich irgendwann verlassen und erkannt, dass man die Welt eben auch anders sehen kann", erzählt Schemmann. Auch diese Werke werden in Schwandorf natürlich gezeigt, doch letztlich ist die Ausstellung auch so etwas wie eine kleine Gesamtschau des Werkes Schemmanns mit knapp 70 Exponaten beginnend in den 80er Jahren bis in die Gegenwart. Das Obergeschoß wird von den Landschaftsgemälden dominiert, die auf Fischland in der Zeit von 2013 bis 2016 entstanden sind. "15 Jahre hatte ich in meiner Malerei weitgehend auf den Horizont verzichtet. Aber auf dem Fischland wurde ich wieder geerdet und die Landschaft wurde mir im Lauf der Zeit ungehemmter zum Thema", erzählt der Künstler.

"Erinnerungsmalerei"


Wenn Schemmann über seine jüngsten Bilder spricht, benutzt er oft das Wort "Erinnerungsmalerei", konkret meint er damit, dass er in seinen Werken zum einen eine Reduktion vornimmt, zum anderen die Bilder nicht unmittelbar nach dem Sehen entstehen oder er gar mit der Leinwand in der Natur sitzt. Die Intension, die er auf eine Landschaft projiziert, finde sich dann im Werk wieder. "Jedes Gemälde ist eine Realität für sich, da stecken Emotionen drin", erklärt Schemmann. Eine besondere Liebe hat der Künstler zur Acrylmalerei entwickelt - was in der Ausstellung unübersehbar ist. "Dadurch wird Spontaneität möglich", erläutert er. Was allen seinen Werken gemein ist, lässt sich am treffendsten mit "Klarheit" beschreiben.

Doch Kiefern und Landschaften sind aber bei Weitem nicht alles, das die Besucher in Schwandorf bestaunen können. Gezeigt werden auch Schemmanns "Schattengemälde", in denen es um Raumerzeugung geht: Der vom eigentlichen Bildgegenstand gelöste Schatten vermittelt einen imaginären Raum mit dem Anspruch der unendlichen Fortführung. Ebenfalls zu sehen sind Steinbruch-Bilder des Künstlers, die Ende der 80er Jahre entstanden sind. Besondere Blickfänger in der vielfältigen Ausstellung sind zudem die "Stories": Dies haben alle nach Art der "Comic-Strips" einheitlich einen dünnen schwarzen Rahmen, die einzelnen Teilbilder sind durch einen weißen Hintergrund verbunden. Auf Schriften oder Symbole hat Schemmann bewusst verzichtet: "Ich will nämlich nicht, dass meine Geschichten meine Geschichten bleiben, sondern im Kopf des Betrachters soll eine neue Geschichte rein assoziativ entstehen können." Deshalb seien diese Bilder im halbabstrakten Bereich angesiedelt.

Ausstellung in Amberg


Schon allein wegen der Formatgröße unübersehbar sind noch ganz aktuelle, erst in diesem Jahr entstandene Werke, die im Erdgeschoß gezeigt werden - nämlich die Begonien, die eine nur schwer zu beschreibende Räumlichkeit entwickeln. Und damit eine Wirkung entfalten, die man eigentlich selbst gesehen haben muss.

Die Ausstellung wird eröffnet am Sonntag, 30. Oktober, um 11 Uhr mit der Begrüßung durch Oberbürgermeister Andreas Feller, die künstlerische Einführung in die Ausstellung gibt Andrea Lamest, Leiterin des Oberpfälzer Künstlerhauses. Zum Künstlergespräch mit Jörg Schemmann wird am Sonntag, 27. November, um 14.30 Uhr eingeladen. Werke des Künstlers sind auch noch bis 19. Mai 2017 im Oberen Foyer des Stadttheaters Amberg unter der Überschrift "Die Kathedrale der Fische" zu sehen.

___



Weitere Informationen im Internet:

www.schemmann-art.de

ServiceAusstellung: "Alles Malerei" von Jörg Schemmann. Bis 18. Dezember.

Ort: Oberpfälzer Künstlerhaus, Fronberger Straße 31, 92421 Schwandorf.

Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag 12 bis 18 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr.

Kontakt: Telefon: 09431/9716.

___



Weitere Informationen im Internet:

www.oberpfaelzer-kuenstlerhaus.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.