Klardorfer Bauerntheater bringt neues Stück auf die Bühne
Verwicklungen um das „Verlegenheitskind“

Die Klardorfer Theatergruppe probt bereits seit Wochen für das Stück "Das Verlegenheitskind". Bild: kga
Kultur
Schwandorf
23.05.2016
150
0

Die Vorbereitungen für das Klardorfer Bauerntheater laufen auf Hochtouren. Inszeniert wird das lustige und turbulente Stück "Das Verlegenheitskind" von Franz Streicher. Das Stück wurde bereits im Jahr 2000 als das erste Stück im Klardorfer Theaterstodl aufgeführt. Mit Eifer proben nun die Akteure ihre Texte und arbeiten an einem perfektem Bühnenbild.

Premiere ist am Freitag, 10. Juni. Zwischen den drei Akten ist jeweils eine kurze Pause, um sich stärken zu können. Kurz zum Inhalt: Weil Dominik Quastl (Wolfgang Troidl) von seiner Frau Kreszenz (Karin Söllner) ebenso an der kurzen Leine gehalten wird wie sein Freund Severin (Rudi Sigl) von seiner Frau Monika (Maria Sigl), erfindet Dominik eine uneheliche Tochter, für die er von seiner Frau dann monatlich Geld bekommt, damit er dieses "seiner armen Tochter" schicken kann. So kann er mit Severin die Alimente getrost dem "Wirtschaftskreislauf" zufließen lassen. Dominik nutzt die Gunst der Stunde, als plötzlich seine vermeintliche Tochter (Katharina Haller), die von seiner Frau selbst zum 50. Geburtstag herbestellt ist und von ihr als Wirtschafterin eingestellt wird, vor ihm steht und ihn als Vater akzeptiert. Es entsteht ein "herzliches Verhältnis" zwischen den beiden. Aber die Freude dauert nicht lange, denn neue Liebschaften, wahre Vaterschaften und ein Besuch aus früherer Zeit treiben die beiden Freunde Dominik und Severin ins Chaos.

Die weiteren Rollen spielen Martin Striedl als Franz Quastl, Evi Lehner als Everl Hirzberger, Max Bittliner als Simmerl, Ingrid Heinrich als Petronella Meier und Timo Krüger als Krispin. Souffleusen sind Katrin Troidl und Karin Krüger. Regie und Maske hat Christine Troidl übernommen.

Der Kartenvorverkauf für die Aufführungen von "Das Verlegenheitskind" läuft ab heute in der Bäckerei Scherl (Zielheimer Straße), Telefon 09431/5 03 06. Folgende Termine sind im Theater-Stodl geplant: Premiere am Freitag, 10. Juni, weitere Aufführungen am Samstag, 11. Juni; Freitag, 17. Juni; Samstag 18. Juni und Freitag, 24. Juni jeweils um 20 Uhr. Am Sonntag, 12. Juni, wird um 17 Uhr und am Sonntag 19. Juni, um 19 Uhr gespielt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.