Konrad-Max-Kunz-Tage in Schwandorf
Festival sorgt für viel Kultur

Das "SADTheater" zeigt bei den Konrad-Max-Kunz-Tagen die sinnlich-elegante Komödie "Don Juan oder Die Nacht von Valognes". Bild: Michael Sandner
Kultur
Schwandorf
16.03.2016
30
0

In Schwandorf starten ab April wieder die Konrad-Max-Kunz-Tage. Das Festival, das den Namen des berühmten Sohnes der Stadt trägt, zeigt sich 2016 mit frischen Ideen. Spanischer Gitarrenklang, heißblütige Verführer auf der Theaterbühne und italienische Barockklänge stehen bodenständiger Volksmusik und dem Oberpfälzer Dialekt gegenüber.

In der sechsten Auflage der Kunz-Tage wagen die Verantwortlichen den Spagat zwischen südländischer Kultur und heimatlicher Tradition.

Eröffnet wird die beliebte Kulturreihe am 29. April mit der Premiere des Theaterstücks "Don Juan oder Die Nacht von Valognes" von Eric Emmanuel Schmitt. Unter der bewährten Regie von Christina Fink-Rester bringt das "SADTheater" die philosophisch-erotische Komödie des preisgekrönten Autors auf die Bühne des Sperlstadls. Das Stück ist eine ungewöhnliche Adaption auf den südländischen "Don Juan"-Mythos, ein sinnlich-elegantes Kostümspektakel voll ironischem Witz. Untermalt wird das Stück mit Musik aus Mozarts Don Giovanni. Das "SADTheater" verspricht einen unterhaltsamen Theaterabend mit Niveau. Weitere Vorstellungen sind am 30. April sowie am 1. und 4. Mai.

Ebenso südländisch-temperamentvoll geht es weiter. Mit "Tierra del Sol" bringt das Gustavo-Martin-Sanchez -Trio am 7.Mai Urlaubsstimmung in die Spitalkirche. Der Regensburger Tenor singt spanische und lateinamerikanische Volksweisen, begleitet von Gitarre und Kontrabass.

Am 10. Mai widmet sich eine Lesung mit Musik im Oberpfälzer Künstlerhaus dem Thema "Heimat" .

Auch die Volksmusikfreunde werden dieses Jahr zu ihrem Recht kommen, wenn am Fronleichnamsnachmittag, den 26. Mai im Konrad-Max-Kunz-Saal in der Oberpfalzhalle heimische Gruppen zur "Feiertagsmusi" laden. Der Nachmittag mit zünftiger Musik, lustigen Gesang und leckeren Schmankerln wird moderiert von Charivari-Moderator Fabian Borkner.

Ein Höhepunkt der Kunz-Tage ist regelmäßig das Konzert des Schwandorfer Oratorienchors in der Stadtpfarrkirche St. Jakob, das sich heuer ganz der italienischen Barockmusik widmet. Am 5. Juni werden unter dem Titel "Al Italiana" Kompositionen großer Meister dieser Epoche erklingen. Das "Magnificat in B-Dur" von Francesco Durante und das "Te Deum" von Niccolò Jommelli sind Meisterwerke voll Klangschönheit und künstlerischer Vollendung. Zudem erklingt das "Laudate pueri" von Georg Friedrich Händel, ein Frühwerk, das er in Rom komponiert hat. Begleitet wird der Chor erneut vom Orchester "Camerata Schwandorf". Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Wolfgang Kraus.

Am 10. Juni endet die Kulturreihe beschwingt im Sperlstadl mit der KingSize-Bigband sowie den bekannten Liedermachern Hubert Treml und Franz Schuier . Unter dem Motto "Swinging Mundart - So swingst's bei uns dahoam" präsentieren sie gemeinsam bekannte Swing- und Jazzstandards im Oberpfälzer Dialekt. Die rund 20 Musiker garantieren einen ungewöhnlichen Abend voll Humor und Originalität.

KartenKarten gibt es ab Freitag, 18. März, im Tourismusbüro Schwandorf unter Telefon 0 94 31 / 45-550. Für die "Feiertagsmusi" am Fronleichnamstag ist der Eintritt frei. Wer sich näher informieren möchte, kann dies unter www.schwandorf.de tun.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.