Kunstministerium würdigt die Autorin Dr. Anja Utler
Stipendium für 33 Sätze aus der Welt

Kultur
Schwandorf
08.06.2016
35
0

München/Schwandorf. Bayerns Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle (CSU) hat die Stipendiaten bekanntgegeben, deren Literaturprojekte mit dem Literaturstipendium des Freistaats Bayern gefördert werden. Eines der Arbeitsstipendien erhält die aus Schwandorf stammende Dr. Anja Utler. Das Stipendium ist mit 6000 Euro dotiert.

Dr. Anja Utler, geboren 1973 in Schwandorf, erhält das Arbeitsstipendium für ihr Projekt "Aus der Welt. In 33 Sätzen". Utlers narrative Poesie ist laut Jury von einer eigenwilligen, verstörenden Sprechweise gekennzeichnet. Sie thematisiert die zerstörerische, aber auch die zivilisierende Kraft des erzählenden Sprechens. Sprache werde als Akt des Widerstands behandelt. Gleichzeitig setzt Utler mit ihrem Vorhaben die Poetologie einer narrativen Poesie um. Durch die Rhythmisierung der lyrisch verdichteten Sprache entstehe ein Sog, dem sich zu entziehen kaum möglich sei, so die Jury.

Utler studierte Slawistik, Anglistik und Sprechererziehung an der Universität Regensburg. Sie promovierte mit einer Arbeit über die Bedeutung der Kategorie Geschlecht im Werk von vier russischen Lyrikerinnen. Mit mehreren Lyrik-Bänden machte sie auf sich aufmerksam, bevor 2011 ihr erster Prosaband erschien. Für ihr literarisches Schaffen wurde sie auch bereits mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet. Dr. Anja Utler lebt in Regensburg.

Die feierliche Verleihung der Stipendien erfolgt am 18. Juli im Vortragssaal der Bayerischen Akademie der Schönen Künste durch Staatssekretär Bernd Sibler in Vertretung von Minister Spaenle.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.