Musikbund gründet ein Kreisjugendorchester

Aus den Jungbläserkonzerten (Bild) heraus möchte Kreisvorsitzender Joseph Ferstl einen neuen Klangkörper ins Leben rufen, das NBMB-Kreisjugendorchester Schwandorf. Bild: bph
Kultur
Schwandorf
25.01.2016
126
0

"Fördern und fordern", nennt Kreisvorsitzender Joseph Ferstl als wichtigste Ziele beim geplanten Vorhaben "Kreisjugendorchester". Damit möchte er interessierten jungen Musikern eine neue Plattform bieten. Im Hinterkopf hat er, die schlummernden Talente bei den Nachwuchskräften in den 34 Mitgliedsvereinen im Kreisverband zu wecken.

Nabburg/Schwandorf. Das zu formierende Kreisjugendorchester Schwandorf des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) bietet eine weiterführende musikalische Ebene für engagierte Nachwuchskräfte aus allen Kapellen auf Landkreisebene. Es versteht sich auch als Teil des musikalischen Aus- und Weiterbildungsprogramm des NBMB im Bezirksverband Oberpfalz. Als Sprungbrett in das Bezirksjugendorchester und von dort in das NBMB-Bezirks- beziehungsweise Verbandsorchester.

Jährlich ein Auftritt


Sicher ist sich Joseph Ferstl, dass jener Kreis, der sich auch schon bei der neuen Jungbläser-Arbeitsgemeinschaft "FeNaSch" musikalisch eingebracht hat, in seiner Instrumentalausbildung gerne weiter entwickeln möchte. "Da setzen wir an", gibt er zu verstehen. Der musikalische Leiter Stefan Neger denkt an Musikstücke, die Jugendliche besonders ansprechen - also nicht nur Walzer, Polkas und Märsche. Sie liegen bei diesem Orchester dann auf dem Notenpult. Wobei diese selbstverständlich auch zum Programm gehören wie Originalkompositionen oder interessante Arrangements moderner, sinfonischer Blasmusik, Film- oder Musicalmelodien.

Einmal im Jahr wird dieses Orchester dann zeigen, warum die Jugend mit viel Leidenschaft die zeitintensive Probenarbeit abseits der Heimatvereine auf sich nimmt: Weil Musik in der Gemeinschaft einfach viel Spaß macht. Ziel des Projekts ist es, motivierten Jungmusikern gehobene Blasmusikliteratur und differenzierte Unterrichtsmethoden in dieser Fortbildung näher zu bringen. Dies sollen durch eine angemessene instrumentale Besetzung, zielgerichtete musikalische und organisatorische Programmgestaltung sowie durch konstante projektbezogene Probenarbeit und Konzerte erreicht werden. Die Erfahrungen kommen in erster Linie wieder den Heimatvereinen zugute, da die Jugendlichen das Erlernte dort umsetzen können.

45 Musiker schon dabei


Während der Projektzeit 2016 werden die jungen, engagierten Instrumentalisten durch qualifizierte Dozenten des NBMB in zwei Probentagen an die ausgewählten Stücke herangeführt und an ihrem Instrument weitergebildet, wodurch sich die individuellen Fertigkeiten am Instrument verbessern. Einher geht natürlich damit der Unterricht in den Heimatvereinen. Ein Konzert ist der Höhepunkt und Abschluss dieser projektbezogenen Arbeit. Als Termin dafür wurde Sonntag, 20. März um 18 Uhr in der Sportparkhalle Schwarzenfeld festgelegt. Aktuell besteht das Kreisjugendorchester bereits aus 45 Mitgliedern. Die Besetzung ist ausgewogen, lediglich das Saxofon-Register könnte noch Verstärkung brauchen. Aber auch für die anderen Register sind immer noch Anmeldungen möglich. Gesucht sind Musiker der Ausbildungsjahrgänge ab 2012 bis 2010 und auch älter. Die Qualifikation D1 wird begrüßt, ist jedoch nicht zwingend erforderlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Blasmusik (63)Talente (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.