Niederbayrische Kunstschaffende stellen seit Sonntag in der Kebbel-Villa aus
Auseinandersetzung, Austausch und Dialog

"Transfer" heißt die Ausstellung, die am Sonntag im Oberpfälzer Künstlerhaus eröffnet wurde. Der "Berufsverband Bildender Künstler" Niederbayern stellt die Werke. Bild: Hirsch
Kultur
Schwandorf
23.08.2016
26
0

Es sind mal nicht Gäste aus aller Herren Länder, die derzeit im Oberpfälzer Künstlerhaus ausstellen, sondern Nachbarn aus nächster Nähe. Malerei, Grafik, Installation und Plastik: Der "Berufsverband Bildender Künstler" (BBK) zeigt zum 70-jährigen Bestehen Werke niederbayerischer Mitglieder.

Für den BBK-Vorsitzenden Ludwig Bäuml haben sich die Aufgaben der berufsständischen Organisation bis heute nicht geändert: Vermittlung von Aufträgen für die Künstler, Organisation von Ausstellungen, Begleitung der Kunstszene, Wahrung der Urheberrechte, soziale Absicherung der Mitglieder, Förderung des Nachwuchses, Interessensvertretung der Künstler und Öffentlichkeitsarbeit.

"Bildende Kunst entsteht durch Auseinandersetzung, Austausch und Dialog", sagte Ludwig Bäuml bei der Vernissage am Sonntag in der Kebbel-Villa. Die Ausstellung "Transfer" zeige einen Querschnitt des künstlerischen Schaffens der niederbayerischen Kollegen. Stellvertretend für die 29 Aussteller nannte der BBK-Vorsitzende seine langjährigen Vorgänger Heiner Riepl und Alfred Böschl. Leiterin Andrea Lamest sprach von einer "facettenreichen Kulturlandschaft der Region ", die das Künstlerhaus gerne unterstütze. Sie kündigte für den 11. September um 11.30 Uhr eine Führung an. Die Ausstellung ist bis 2. Oktober jeweils am Mittwoch und Donnerstag von 12 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.