Oberpfälzer Künstlerhaus präsentiert vierseitiges Programm für kommendes Halbjahr
Landschaftsbilder und Klanglandschaften

Andrea Lamest, Leiterin des Oberpfälzer Künstlerhauses in Schwandorf, präsentiert auch im kommenden Halbjahr ein vielseitiges Programm.
Kultur
Schwandorf
26.08.2016
62
0
 
Das Bild von Tom Kristen ist in der neuesten Ausstellung des Oberpfälzer Künstlerhauses zu sehen. Bilder: Wolke (2)

Das Angebot des Oberpfälzer Künstlerhauses ist vielseitig. Dies beweist aufs neue das aktuelle Veranstaltungsprogramm. Ausstellungen, Literatur, Musik: Mit den Terminen für das zweite Halbjahr 2016 bedienen Leiterin Andrea Lamest und ihr Team wieder einen breitgefächerten Anspruch.

Den Beginn des Veranstaltungsreigens macht die vor kurzem eröffnete Ausstellung. "transfer_Niederbayern" (bis 2. Oktober) lautet der Titel der Schau. Präsentiert werden dabei Künstler aus der direkten Nachbarschaft - mit Werken aus den Bereichen Malerei, Grafik, Installation, Plastik und Druckgrafik. Die Schau entstand in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Niederbayern/Oberpfalz.

"Alles Malerei" heißt es in der folgenden Ausstellung, die am Sonntag, 30. Oktober (11 Uhr), eröffnet wird. Der Maler Jörg Schemmann zeigt dann, dass sein Repertoire mehr umfasst, als die bekannten Kieferngemälde, die er seit 30 Jahren auf die Leinwand bringt. Zu sehen sind also auch weitere Bilder von Bäumen, Blüten, Städten und Landschaften ober- und unterhalb der Wasseroberfläche, (bis 18. Dezember).

Neben den Ausstellungen wartet das Oberpfälzer Künstlerhaus mit einer Reihe von Abendveranstaltungen auf. Am Donnerstag, 8. September (20 Uhr), sorgen der Leipziger Schlagzeuger Philipp Scholz und die Lyrikerin Nora Gomringer in der Kebbel-Villa für "fatalyrische Momente". Wie weit das Zusammenspiel aus "Wort, Drum und Dran" harmoniert, wird sich zeigen. Das Motto des Abends jedenfalls lautet "Peng! Du bist tot!"

"Oberpfälzer Phänomen"


In Kooperation mit der Volkshochschule Schwandorf und anlässlich der "Literaturtage im Oberpfälzer Jura" ist am Dienstag, 20. September (19.30 Uhr), die Veranstaltung "Schwandorf liest" statt. Helmut Hoehn, Johann Maierhofer und Martin Stauder widmen sich in ihren vorgetragenen Erzählungen den Themen "Flucht, Vertreibung und Fremdsein" . Begleitet werden sie von Benedikt Dreher auf dem Fagott.

Ebenfalls zum Projekt "Schwandorf liest" widmen sich Florian Sendtner, Rudi Wilhelm und Thomas Röder (Musik) am Dienstag, 11. Oktober (19.30 Uhr), dem "Schwandorfer Berserker" unter dem Thema "Eugen Oker - Ein Oberpfälzer Phänomen" .

Richard Wagners "Tristan und Isolde" bringt am Freitag, 23. September (20 Uhr), der Pianist und Moderator Stefan Mickisch nahe. Am Samstag, 24. September (20 Uhr), tritt Mickisch noch einmal im Oberpfälzer Künstlerhaus auf, diesmal mit "Der ferne Klang" von Franz Schreker.

Musikalisch geht es am Donnerstag, 6. Oktober (20 Uhr), weiter. Dann kommt "The Thing" ins Künstlerhaus - eine Band mit enormer Bandbreite. Zwar läuft der Abend unter der Kategorie "Jazz in der Villa", aber "The Ting" hat auch Rock und "Noise" der verschiedensten Arten auf Lager.

Ganz dem Klavier verschrieben hat sich dagegen Yojo Christen . Am Donnerstag, 20. Oktober (20 Uhr), präsentiert der junge Musiker (geboren 1996) Mozarts "Türkischen Marsch" und die Klaviersonate in h-moll von Franz Liszt.

Den Abschluss im Kulturjahr des Oberpfälzer Künstlerhauses bildet traditionell das Schwandorfer Marionettentheater . Am Samstag, 12. November (14.30 Uhr), läuft hier die Premiere von Rapunzel, am Freitag, 25. November (19.30 Uhr), kommt "Einen Jux will er sich machen" erstmals auf die Bühne.

Für alle, die nun selbst künstlerisch tätig werden möchten: Am 2., 3. und 4. September gibt es Radierkurse mit Heiner Riepl.

Weitere Infos zum Oberpfälzer Künstlerhaus und seinem Programm sowie Tickets gibt es unter Telefon 09431/9716.

___



Weitere Informationen:

www.oberpfaelzer-kuenstlerhaus.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.