Regisseurin Julia Schnorrer stellt Kurzfilm vor
"Akzeptanz" feiert Premiere

Julia Schnorrer (Dritte von rechts) und ihr Filmteam Thomas Giegerich, Valentina Eimer, Tina Reuther, Shabana Hussain und Hartwig Ross sowie Musiker Eddy Gabler (von links) bei der Filmpremiere im Union-Kino. Bild: rhi
Kultur
Schwandorf
07.09.2016
149
0

Ein Herzenswunsch, so gestand Julia Schnorrer, erfülle sich gerade. "Heute habe ich Premiere", freute sie sich bei ihrer kleinen Ansprache im Union-Kino. Und wie Regisseure so sind: Sie denkt schon wieder an den nächsten Film.

Doch Sonntagabend ging es erstmal um den Kurzfilm "Akzeptanz", den die gebürtige Klardorferin Julia Schnorrer mit Spendergeldern, drei Schauspielern und einer kleinen Crew in Schwandorf gedreht und kürzlich fertiggestellt hat. Herein gekommen war das benötigte Geld per Crowdfunding. Das ist eine Art Spendensammlung im Internet, der in Schwandorf viele gefolgt sind. Zu den größeren Unterstützern gehörten Cornelia und Michael Horsch von der gleichnamigen Landtechnik-Firma, die folglich bei der Erstaufführung im Kino dabei waren. In dem gut gefüllten Kinosaal fand sich auch lokale Politprominenz ein, allen voran Alt-Landrat Hans Schuierer und Landtagsabgeordneter Franz Schindler. Auch zweite Bürgermeisterin Ulrike Roidl und der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Andreas Weinmann ließen sich die Premiere nicht entgehen.

Viele Großaufnahmen


Der Film selbst dauert etwa 17 Minuten. Jene, die für seine Realisierung gespendet hatten, konnten ihn vorab schon im Internet ansehen. Für die anderen entfaltete sich die Geschichte der Überwindung der Entfremdung von Vater und Tochter im Angesicht des nahen Todes zum ersten Mal, wobei die große Leinwand der Geschichte zugutekam, da Julia Schnorrer und ihre Kamerafrau, Tina Reuther sehr viel mit Großaufnahmen von Gesichtern arbeiten. Das funktioniert, weil die drei Schauspieler Daniela Jennings, Shabana Hussain und Thomas Giegerich ihr Fach verstehen. Sie transportieren mit ihrer Mimik in vielen Szenen die Geschichte, die am Ende sehr berührt.

Und darum geht es: Die beiden jungen Frauen Sam (Shabana Hussain), im Film eine englische Schriftstellerin, und Fiona (Daniela Jennings), die Karriere in der Geschäftswelt macht und die laut Drehbuch aus Klardorf stammt, führen eine innige, lesbische Beziehung. Fionas Vater Jörg (Thomas Giegerich) hat deshalb seine Tochter verstoßen. Jetzt aber, da bei ihm Krebs im Endstadium diagnostiziert wurde, sucht und findet er wieder den Kontakt zu seiner Tochter und es gelingt ihm, deren Liebes-Beziehung zu akzeptieren. Daher auch der Titel des Films "Akzeptanz".

In ihrer Danksagung vor der Premiere würdigte Julia Schnorrer, die sich als Künstlerin "Jayez" nennt, auch den Beitrag des Schwandorfer Musikers Eddy Gabler zum Film. Er hat das Titelstück beigesteuert. Hartwig Ross aus Wackersdorf hat den Soundtrack komponiert, Valentina Eimer war Produktions-Assistentin, für das Makeup sorgte Jenny Wieland, als Sound-Supervisor fungierte Thomas Werner.

Neuer Film: "The Hacker"


Wichtig war der Regisseurin der Hinweis auf ihren neuen Kurzfilm, der in diesen Tagen in einer Scheune in Klardorf entsteht. Er heißt "The Hacker" und wird auf Englisch gedreht, weil Julia Schnorrer zunehmend im englischsprachigen Raum arbeiten möchte. Auch für diesen Film sammelt sie Geld über Crowdfunding. Wer mag, kann sich noch beteiligen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.