30 Prozent Eigenkapital

Dominik Müller, Rudolf Pitzl, Werner Hess und Peter Scheitinger (von links) ermuntern die Leute zum Bauen oder Kaufen. Nach dem Motto: "Wenn nicht jetzt, wann dann". Bild: rid
Lokales
Schwandorf
08.05.2015
19
0

Der Immobilienmarkt im Landkreis unterscheidet sich nicht von dem im übrigen Bayern: Die Nachfrage ist größer als das Angebot. Die Folge sind steigende Preise. Warum sich davon die Käufer nicht abschrecken lassen, erklärte Sparkassen-Vorstandschef Werner Hess.

"Das eigene Haus und der Bausparvertrag haben beim Vermögensaufbau der Menschen immer noch Priorität", entnimmt der Vorstandsvorsitzende einer Umfrage. Die gute wirtschaftliche Lage und die niedrigen Zinsen würden den Wunsch nach eigenen vier Wänden verstärken. Im vergangenen Jahr reichte die Sparkasse 113 Millionen Euro (plus 5,3 Prozent) an Darlehen aus und vermittelte 100 Objekte im Wert von 16 Millionen Euro.

Zinstief mit Tücken

Die aktuellen Zinsen haben aber ihre Tücken. Der Regionaldirektor der Landesbausparkasse, Rudolf Pitzl, warnt die Käufer vor dem späteren Zinsrisiko und rät zu einem Finanzierungsmix: Beim Darlehen nur die Zinsen bezahlen und gleichzeitig einen Bausparer befüllen, der später den Bankkredit ablöst. Damit könne sich der Immobilienbesitzer langfristig das historisch niedrige Zinsniveau sichern. Diesem Ratschlag scheinen immer mehr Leute zu folgen. Im Landkreis konnte die LBS im vergangenen Jahr 3162 Verträge mit einer Bausparsumme von 114 Millionen Euro abschließen. Auch bei den Sofortfinanzierungen erreichte das Unternehmen mit 11,1 Millionen Euro einen neuen Höchstwert.

Stellvertretendes Vorstandsmitglied Peter Scheitinger nannte die aktuellen Preise im Landkreis. Neue Doppelhaushälften oder Reihenhäuser seien zwischen 180 000 und 270 000 Euro zu haben, gebrauchte zwischen 140 000 und 210 000 Euro. Neuwertige Wohnungen liegen zwischen 1800 und 2600 Euro pro Quadratmeter. "Wir gehen weiter von einer hohen Nachfrage und einem Preisanstieg von fünf bis zehn Prozent aus", erklärte Scheitinger. Wer seine Immobilie jetzt verkaufe, könne gute Erlöse erzielen.

Mehr Wohnraum

Vor 20 Jahren sei im Schnitt auf jede Person eine Wohnfläche von 30 Quadratmeter entfallen, heute seien es 48. Dominik Müller, stellvertretender LBS-Pressesprecher, erklärte dies mit den wachsenden Ansprüchen und der Zunahme an Single-Haushalten. Hans Helgert, Leiter der Immobilienabteilung der Sparkasse, empfiehlt beim Bau oder Kauf eine Eigenkapitalquote von 30 Prozent, weiß aber: "Sie ist nicht immer zu schaffen". Weil den Leuten sonst die Preise davon liefen, gebe die Sparkasse auch für knappere Finanzierungen grünes Licht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.