Abteilungen des SC Ettmannsdorf ziehen Bilanz
Sportlich weit vorn

Lokales
Schwandorf
08.05.2015
3
0
Die vier Abteilungen des SC Ettmannsdorf legten bei der Jahreshauptversammlung ihre Berichte vor. Die Mitglieder hörten ausnahmslos positive Nachrichten.

Bei den Stockschützen sind derzeit 63 Mitglieder registriert, davon zwölf Aktive, die in einer Herrenmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen. In der Sommersaison spielte die Mannschaft in der Kreisklasse, im Winter in der Kreisliga, gab Stefan Winter bekannt. Ein besonderer Erfolg war der Stadtmeistertitel.

Die Volleyballabteilung zählt 72 Mitglieder, die sich auf vier Mannschaften aufteilen. Denise Kara berichtete auch von der Hobbygruppe mit zehn Damen. Die Altersspanne reicht von 15 bis 57 Jahren. Es werde Wert auf gemeinsame Unternehmungen gelegt. Mit einer ausgeglichenen Bilanz gelang der Jugendmannschaft U18 weiblich bei der Kreismeisterschaft ein fünfter Platz.

Den größten Bereich bei den Volleyballern bilden die zwei Damenmannschaften, sagte Kara. Die Damen I unter ihrer Trainerin Ulla Klement spielen die erfolgreichste Saison seit dem Erreichen der Bezirksliga. Als Gewinn für die Abteilung bezeichnete Denise Kara die neue Trainerin Ulla Klement. In der Saison 2014/2015 konnte wieder eine zweite Damenmannschaft gemeldet werden, die aus 14- bis 17-Jährigen besteht und sofort den Aufstieg in die Kreisliga schaffte. Das Team musste sich nur den starken Gegnern aus Amberg und Vohenstrauß geschlagen geben. Mit dem Aufstieg habe das Team um Veronika Schmid alle Erwartungen übertroffen. Die Volleyballer werden am Bürgerfest teilnehmen und im Freibad ein Beachvolleyball-Turnier veranstalten.

Im Jahr 2014 wurden von zehn Übungsleiterinnen insgesamt 390 Sportstunden abgehalten, freute sich Anneliese Brock von der Gymnastikabteilung. Derzeit gehören 170 Erwachsene sowie 51 Kinder und Jugendliche zur Abteilung. Ohne das große Engagement der Übungsleiterinnen wäre das breitgefächerte Sportangebot nicht möglich. Es werden jede Woche anspruchsvolle, sowohl die Fitness als auch die Gesundheit fördernde Stunden in der Halle oder in der Natur angeboten. Aktivitäten wie Rad- und Wandertouren, maskierte Turnstunden und Feste prägen hier das Vereinsgeschehen.

Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter den Fußballern. Wie Klaus Köhler ausführte, hat die A-Jugend den Aufstieg in die Bezirksoberliga geschafft und steht dort auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. Die B-Junioren stehen in der Kreisliga auf dem fünften Platz, können aber nicht mehr in den Aufstiegskampf eingreifen. Schwierig ist die Lage bei den C-Junioren, die um den Verbleib in der Kreisliga bangen müssen. Eine Klasse für sich ist die D-Jugend, die auf Rang eins in der Kreisliga und kurz vor dem Aufstieg in die Bezirksoberliga steht. Die F-Junioren belegen in der Frühjahrsrunde den ersten Platz, während die zwei Bambini-Teams nur Freundschaftsspiele bestreiten. Köhler machte deutlich, dass sich die Zusammenarbeit mit dem SV Haselbach im Nachwuchsbereich als Glücksgriff erwiesen habe.

Die erste Mannschaft spielt in der zweiten Saison in der Landesliga Mitte und steht aktuell auf dem achten Platz. Damit sollte der Klassenerhalt geschafft sein. Das Team von Trainer Timo Studtrucker kämpft mit Verletzungssorgen, liefere aber trotzdem ansprechende Leistungen ab. In der Hallenrunde im Winter konnte der Stadtmeistertitel verteidigt werden. Um den Aufstieg in die Kreisliga spielt die zweite Mannschaft unter ihrem Trainer Sebastian Hierl. Das Highlight war das Trainingslager in der Türkei für die Herrenteams und die A-Jugend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.