Agentur für Arbeit fördert gezielt Menschen mit Behinderung - Aktionswoche
Werben für mehr Inklusion

Lokales
Schwandorf
01.12.2014
2
0
Behinderung muss kein Hindernis sein. Deshalb beteiligt sich die Agentur für Arbeit sich an der bundesweiten Aktionswoche für Menschen mit Behinderung der Bundesagentur für Arbeit, von heute an bis 5. Dezember.

Um Menschen mit Behinderung stärker in den Fokus der Arbeitgeber zu rücken, werben Mitarbeiter und Führungskräfte der Arbeitsagentur in Gesprächen mit Arbeitgebern für mehr Inklusion im Arbeitsleben. Die Arbeitsagentur möchte darauf aufmerksam machen, dass Menschen mit Behinderung einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag auch auf dem Arbeitsmarkt leisten können. Das teilte die Agentur mit.

Vermittler der Arbeitsagentur werden gezielt mit Arbeitgebern sprechen, um ihnen anhand von anonymisierten Bewerberprofilen Menschen mit Behinderung als mögliche Arbeitnehmer vorzustellen.

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Schwandorf, das heißt in den Landkreisen Schwandorf, Amberg-Sulzbach und Cham sowie in der kreisfreien Stadt Amberg blieb in den vergangenen Monaten in stabiler Verfassung. Bei einem Rekordniveau der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung ist der Bedarf an qualifizierten Kräften ungebrochen. In einigen Branchen ist es bereits schwierig, Stellen mit Fachkräften zu besetzen. Dieser Trend wird sich angesichts des demografischen Wandels und eines steigenden Fachkräftebedarfs in der Zukunft weiter verstärken. "Wir müssen alle Möglichkeiten nutzen, um das wertvolle Potenzial der Menschen mit Behinderung auf dem Arbeitsmarkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit und insbesondere der Arbeitgeber zu rücken", erklärt der Leiter der Agentur Schwandorf, Joachim Ossmann.

Behinderte verfügen oft über eine gute Qualifikation. Ein guter Grund für Arbeitgeber, Bewerber mit Handicaps in die Bewerberauswahl einzubeziehen. Behinderte Menschen können die gleiche Leistung und das gleiche Engagement an den Tag legen, wie nichtbehinderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, so Ossmann. Einschränkungen können sehr häufig mit moderner Technik behoben werden.

Im November waren im Gesamtbezirk der Agentur für Arbeit Schwandorf rund 810 schwerbehinderte Menschen arbeitslos. Das entspricht einem Anteil von 11,9 Prozent aller Arbeitslosen. 64 Prozent von ihnen verfügen über eine Berufsausbildung. "Schwerbehinderte Menschen haben sehr gute Voraussetzungen, um als wertvolle Fachkräfte in den Unternehmen eingesetzt zu werden. Die Aktionswoche betrachten wir als gutes Instrument, unsere regionalen Betriebe und Unternehmen in diesem Punkt zu sensibilisieren, aufzuklären und zu unterstützen, um mögliche Vorurteile abzubauen und damit die Teilhabe der Betroffenen am Arbeitsleben zu verbessern", so Ossmann. Im Laufe des vergangenen Jahres wendete die Agentur Schwandorf 9,7 Millionen Euro für Leistungen der aktiven Arbeitsförderung für die Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.