Antrag eines Anlagenbetreibers gegen Empfehlung des Oberbürgermeisters einhellig abgelehnt
Sonntag weiterhin kein Waschtag

Lokales
Schwandorf
30.10.2014
2
0
Was in Cham und Furth im Wald möglich ist, kann für Schwandorf noch lange nicht gelten: der Betrieb von SB-Waschanlagen an Sonn- und Feiertagen. Oberbürgermeister Andreas Feller unterstützte den Antrag der Firma "wosch.me", ihren Waschpark im Gewerbegebiet "Am Brunnfeld" auch sonntags öffnen zu dürfen. Bei der Hauptausschusssitzung am Montag stieß er mit seinem Vorstoß aber auf einhellige Ablehnung. Die beiden Geschäftsführer des Unternehmens hatten den Oberbürgermeister bei ihrem Besuch persönlich davon überzeugen können, dass eine Öffnung der Waschanlagen in der Stadt an Sonn- und Feiertagen im Sinne der Wirtschaftsförderung von Vorteil sei. Die Mitglieder des Hauptausschusses waren da allerdings ganz anderer Meinung. Da nützte auch der Hinweis der Verwaltung nichts, dass es diese Regelung bereits in Amberg, Burglengenfeld, Teublitz und in 11 der 28 Großen Kreisstädte in Bayern gebe.

CSU-Sprecher Andreas Wopperer erinnerte daran, dass der Stadtrat bereits 2006 einen ähnlichen Antrag abgelehnt habe, und zwar "aus guten Gründen". Der wichtigste aus seiner Sicht: "Es muss auch einmal Ruhe sein". Den Hinweis der Verwaltung auf eine Umsatzsteigerung nannte Wopperer "mit Verlaub lächerlich".

Auch SPD-Sprecher Franz Schindler wunderte sich, "dass so ein Antrag wieder auf die Tagesordnung gesetzt wird". An den Ablehnungsgründen von damals habe sich nichts geändert. Alfred Damm (ÖDP) hieb in die gleiche Kerbe: "Der Sonntag wird seit Jahren ausgehöhlt". Kurt Mieschala (UW) hätte sich dagegen vorstellen können, den sieben Waschanlagen in der Stadt die Sonntagsöffnung zu erlauben, die Genehmigung für den Fall von Nachbarbeschwerden aber wieder zu kassieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.