Auch Junge Union setzt sich für offenes Wlan in der Innenstadt ein - Antrag an die Stadt ...
Bei "Freifunk" Seit' an Seit'

Die beiden Freifunk-Vorstände Timo Schindler und Bastian Mäuser stellten der JU Schwandorf die Idee vor, die hinter "Freifunk" steckt. Bild: hfz
Lokales
Schwandorf
09.02.2015
15
0
(ch/nt) Wenn das kein Zufall ist: Beinahe zeitgleich zu einem offenen Brief des Kreisvorsitzenden der Linken, Peter Lang, meldet sich auch die Junge Union Schwandorf zu Wort und fordert ein frei zugängliches Wlan-Netz in der Innenstadt. Die JU informierte sich darüber bei "Freifunk Regensburg e.V.", einem Verein, der in der Bezirkshauptstadt ein Netz betreibt.

Die beiden Freifunk-Vorstände Timo Schindler und Bastian Mäuser hatten die Freifunk-Idee bei einer Sitzung der JU vorgestellt, teilte die Jugendorganisation der CSU mit. Jeder könne nach den Anleitungen der Freifunk-Initiative und zu geringem Anschaffungspreis eigene Router an bestehende Internetanschlüsse platzieren, um damit ein freies, lokales Datennetz und Internetzugang via Wlan für alle Bürger zu schaffen.

Auch Router ohne Internet-Anschluss helfen mit, da die Geräte sich selbstständig miteinander verbinden, und dadurch das Netz vergrößern. Je mehr Router aufgestellt werden, desto größer werden Netzwerk und Reichweite. Die Stadt könnte dabei Zugänge an öffentlichen Gebäuden bereit stellen, um besonders die Außenbereiche und das Gebäude selbst mit freiem Wlan zu versorgen.

Derzeit gebe es deutschlandweit fast 9000 Geräte, die in verschiedenen Städten einen kostenlosen Internetzugang bieten, erläuterten die "Freifunker". Städte wie Paderborn, Weimar und Arnsberg setzen auf kostenloses Wlan mit Freifunk.

Die JU stellte sich hinter die Idee. In einem Antrag, der bereits im November der Stadt zugegangen sei, fordert die Jugendorganisation freies Internet in der Großen Kreisstadt. Die Stadtverwaltung solle, so die Forderung der JU, Kosten und die technische Umsetzung prüfen lassen. "Es soll die Frequenz für die Gewerbetreibenden erhöht und somit der Standort in der Innenstadt gestärkt werden", meinte die JU Ortsvorsitzende Christina Pröls. Auch Veranstaltungen in der Stadtmitte, wie Weihnachtsmarkt oder Bürgerfest dürften davon profitieren, so die Vorsitzende weiter. "Freies WLAN ist mittlerweile in vielen Bereichen ein wichtiger Standortfaktor", ergänzte Stadtrat Tobias Viehauser.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.