Auf eigene Psyche achten

Diplom-Psychologin Theresa Graßer sprach zum Thema "Psychohygiene". Bild: rid
Lokales
Schwandorf
30.04.2015
83
0
Wer als Hospizhelfer sterbende Menschen begleitet, ist einer hohen psychischen Belastung ausgesetzt. Der Ausnahmezustand im Umfeld des schwerstkranken Patienten, dessen körperliche und seelische Leiden drohen auch geschulte Fachkräfte in die Tiefe zu ziehen. Wie sie mit solchen Situationen umgehen können, erfahren die Helfer der Caritas-Sozialstationen Oberviechtach, Neunburg v.W., Nittenau und im Städtedreieck regelmäßig. 80 ehrenamtliche Helfer arbeiten in der Caritas-Hospizinitiative. 22 von ihnen nahmen am Samstag im Haus des Guten Hirten an einem Kurs teil, bei dem es um die "Psychohygiene" ging. Diplom-Psychologin Theresa Graßer (Weiden) empfahl, bei der Begleitung der Patienten ein Umfeld für angstfreies Sterben zu schaffen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.