Auktion in der Naabhalle von reger Nachfrage und steigenden Preisen gekennzeichnet - Kälber und ...
Zuchtviehmarkt: Spitzenbulle bringt 44 400 Euro

Der Betrieb Schleicher aus Unterreiselberg (Kreis Regensburg) züchtete diesen Jungbullen des Bullenvaters "Hurrican", der beim Zuchtviehmarkt in Schwandorf zum Preis von 44 400 Euro an den Besamungsverein Neustadt an der Aisch ging. Bild: hfz/Traxinger
Lokales
Schwandorf
11.04.2015
2
0
Starke Nachfrage nach Zuchttieren prägte die Zuchtviehauktion des Rinderzuchtverbandes Oberpfalz am Mittwoch in der Naabhalle. Sowohl bei den weiblichen Zuchtkälbern wie auch anschließend bei der Großviehauktion waren gegenüber der März-Auktion steigende Erlöse zu verzeichnen.

Auch nach Tschechien

Bei den Zuchtbullen war diesmal ein umfangreiches Angebot an bestens typisierten Jungbullen zu verzeichnen. Darunter ein "Hurrican"-Sohn, der für 44 400 Euro zum Prüfungseinsatz an den Besamungsverein Neustadt an der Aisch ging. Sieben weitere Jungbullen gingen nach dem Zuchtviehmarkt zum Prüfungseinsatz ebenfalls nach Neustadt, den Besamungsverein Nordschwaben in Höchstadt, die Besamungsstation Greifenberg und an die Besamungsstation Natural in Tschechien. Weitere zwei gut entwickelte Jungbullen wurden für die Nutzung im Natursprung verkauft.

Gute Abstammung gefragt

Mit 51 aufgetriebenen frischmelkenden Jungkühen war die Auktion für die Jahreszeit nur mittelmäßig beschickt. Von Beginn an herrschte große Nachfrage nach Jungkühen mit guter Qualität. Die Erlöse zogen dementsprechend gegenüber dem Vormonat an. Nicht alle Käuferwünsche konnten diesmal bedient werden. Einige Tiere mit Mängeln mussten aber deutliche Abstriche beim Preis hinnehmen. Die durchschnittliche Tagesmilchleistung lag diesmal bei überdurchschnittlichen 28,4 Kilogramm Milch, der durchschnittliche Preis bei knapp 1700 Euro (Preisspanne 1100 bis 2180 Euro).

Gut beschickt war der Markt für weibliche Zuchtkälber mit 84 Tieren. Bei lebhafter Nachfrage konnten die angebotenen Tiere rasch abgesetzt werden. Weibliche Zuchtkälber mit guter Abstammung und Entwicklung waren gefragt und erzielten gute Erlöse.

Sehr gute Erlöse

Bei der Versteigerung der männlichen Nutzkälber am 7. April 2015 waren durchweg sehr gute Erlöse zu erzielen. Bei einem Durchschnittsgewicht von 93 Kilogramm wurde ein Erlös von 6,92 Euro (inclusive Steuer) je Kilogramm Lebendgewicht erzielt.

Je männlichem Kalb mussten die Käufer somit durchschnittlich 578 Euro 618 Euro anlegen. Der nächste Zuchtviehmarkt - für Bullen, Kalbinnen, Jungkühe und weibliche Zuchtkälber - findet in Schwandorf am Mittwoch, 6. Mai, statt. Die nächsten nächsten Nutzkälbermärkte sind jeweils montags am 20. April, 4. und 18. Mai.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.