Ausbildung über Firmengrenzen

Die Auszubildenden im BBZ hatten gestern ersten Kontakt mit der Werkbank. Oberbürgermeister und Abgeordnete sprachen ihnen Mut zu und wünschten den Jugendlichen viel Glück im neuen Lebensabschnitt. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
02.09.2015
2
0

Für 68 Schulabgänger hat gestern im Berufsbildungszentrum Schwandorf die überbetriebliche Ausbildung zum Metall-, Elektronik- und Mechatronik-Facharbeiter begonnen. Die Jugendlichen stammen aus 27 Unternehmen in der Oberpfalz. Politische Prominenz begleitete sie beim Start ins Berufsleben.

"Wir wollen mit unserer Anwesenheit die Bedeutung des Handwerks betonen", sagte Oberbürgermeister Andreas Feller. Landrat Thomas Ebeling sowie die Bundes- und Landtagsabgeordneten Karl Holmeier und Alexander Flierl wünschten den Lehrlingen viel Glück im neuen Lebensabschnitt.

BBZ-Leiter Diplom-Ingenieur (FH) Michael Mändl nannte die Vorteile der überbetrieblichen Ausbildung: Individuelle Förderung, modernste Ausstattung, und spezialisierte Ausbilder. "Wir strukturieren die Ausbildung nach den aktuellen Modulplänen der IHK", betonte der Betriebsleiter. Die Folge: "Unsere Auszubildenden erzielen regelmäßig überdurchschnittliche Prüfungsergebnisse".

Die Betriebe kaufen für ihre Lehrlinge Ausbildungsmodule ein und bezahlen dafür im Stundentakt . "Das ist für die Firmen kostengünstiger und effektiver", so der BBZ-Betriebsleiter. Bei einer "erhöhten Produktivität der Auszubildenden in der anschließenden Betriebsphase" rechne sich die Investition für die Unternehmen sehr schnell.

Der Auftraggeber könne auf die Ressourcen im Berufsbildungszentrum zurückgreifen und spare allein für die Prüfung Ausgaben in Höhe von 4000 Euro, hat Michael Mändl errechnet.

Die Ausbildung in den Bereichen "Metall, Elektronik und Mechatronik" dauert dreieinhalb Jahre. Die Voraussetzungen sind für alle gleich, unabhängig vom Schulabschluss. Im neuen Ausbildungsjahrgang sind Jugendliche aller Schularten vertreten, vom Mittelschüler bis zum Gymnasiasten. Das BBZ bildet heuer auch zwei eigene Lehrlinge für die spätere Übernahme aus.

Die Ausbildungsstätte auf dem ehemaligen Bayernwerksgelände, die seit 2006 im Besitz der Rädlinger-Gruppe Cham ist, arbeitet auch mit der Agentur für Arbeit zusammen mit bietet Umschulungsmaßnahmen an. Am 24. August begann der neue Kurs für elf Leute. "Hier sind noch Plätze frei", gibt der Betriebsleiter zu verstehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.