"Ausbildungs-Botschafterin" stellt an Mittelschule Berufe in der Gastronomie vor
Organisationstalent gefragt

Lokales
Schwandorf
23.01.2015
2
0
Die Mittelschule bietet in der 7. Jahrgangsstufe die praktischen Fächer "Technik, Soziales und Wirtschaft" an. In der 8. Klasse müssen sich die Schüler für einen dieser Zweige entscheiden. Um ihnen die Wahl zu erleichtern, holt sich die Leitung der Mittelschule Dachelhofen regelmäßig Branchenvertreter mit ins Boot.

Im Bereich "Technik" arbeitet die Schule mit dem Zweckverband Müllverwertung und der Firma Horsch zusammen. Für den wirtschaftlichen Zweig konnte Rektor Michael Winter den Hotel- und Gaststättenverband gewinnen. Dessen "Ausbildungs-Botschafterin" Manuela Heizler brachte zu den vier Treffen mit den Schülern Lehrlinge mit und stellte ihnen in der Praxis die sechs Berufsfelder vor, die sie bei einem abschließenden Informationsabend am Dienstag im festlich dekorierten Pfarrheim auch den Eltern erläuterte.

Eine Köchin setze bei der Essenszubereitung moderne Arbeitsgeräte ein, beachte die Hygienevorschriften, präsentiere ihre Produkte und berate die Gäste. Voraussetzung seien Teamfähigkeit und handwerkliches Geschick. Eine Restaurantfachfrau sollte Organisationstalent, gute Umgangsformen und Kommunikationsfähigkeit mitbringen. Zu den Ausbildungsinhalten gehören das Dekorieren von Räumen und Tafeln, das Organisieren von Serviceabläufen und das Servieren.

Als Voraussetzungen für die Tätigkeit einer Hotelfachfrau nennt die Inhaberin des Restaurants "MundArt" in der Schwarzachtalhalle in Neunburg vorm Wald Fremdsprachenkenntnisse, Verkaufstalent und ein angenehmes Erscheinungsbild. Zu den Inhalten der Ausbildung zählte sie das Führen von Verkaufsgesprächen, den Empfang der Gäste und die Entwicklung von Marketingmaßnahmen. Zu Aufgaben einer Hotelkauffrau gehört für Manuela Heizler das Kalkulieren von Verkaufspreisen, die Bearbeitung von Personalvorgängen und das Erstellen von Rechnungen. Verhandlungsgeschick und das Verständnis für kaufmännische Prozesse zählt sie zu den notwendigen Kompetenzen.

Für die Ausbildung zur Fachfrau für Systemgastronomie sollten die Bewerber ein rasches Auffassungsvermögen und Kommunikationsfähigkeit mitbringen. Dabei müssten Qualitätsstandards sichergestellt, Kostenkontrollen vorgenommen und Arbeitsabläufe organisiert werden.

Die Fachkraft im Gastgewerbe hilft bei der Gestaltung der Gasträume und serviert Speisen und Getränke. "Die Gastronomie braucht qualifiziertes Personal und bietet gute Aufstiegschancen", versicherte die ausgebildete Hotelfachfrau den Schülern und deren Eltern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.