Ausdrucksstarker Appell

Im Altarraum der Kreuzbergkirche spielten Perry Schack, Enrico de Paruta, Ronja Kull, Moritz Kugler und Caroline Schmidt Polex (von links) die Weihnachtsgeschichte von Ludwig Thoma. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
23.12.2014
56
0

Der Erfolg gibt ihm Recht. Wenn er die Weihnachtsgeschichte präsentiert, dann kommen die Besucher. Und sie lassen sich von dem Programm verzaubern.

Der bekannte Schauspieler und Interpret Enrico de Paruta war heuer auf seiner 21. Weihnachtstournee unterwegs und präsentierte vor 500 Besuchern in der Kreuzbergkirche erneut die "Heilige Nacht" von Ludwig Thoma. Veranstalter war die 2011 gegründete "Indienhilfe Schwandorf" mit aktuell 38 Mitgliedern, die regelmäßig Projekte des Ordens der "Unbeschuhten Karmeliten" in Indien unterstützt.

Den Erlös aus diesem Weihnachtskonzert will Vorsitzende Gabriele Heisler einer Vorschule in der indischen Provinz Pradesh zukommen lassen, die 100 Kinder aus den unteren indischen Kastengruppen betreut und sie auf den Schulbesuch vorbereitet.

Mit virtuosen Klängen

Stefanie Jehl (Orgel) und Cornelia Scheuchenpflug (Querflöte) stimmten die Besucher auf das Weihnachtsspiel ein. Enrico de Paruta ist seit über 20 Jahren immer mit dem gleichen Stück unterwegs. Der Erfolg gibt ihm Recht. Schon in den vergangenen zwei Jahren Jahr war die Veranstaltung an gleicher Stelle ausverkauft. Diesmal war es nicht anders. Der Moderator und Schauspieler interpretierte das in Mundart verfasste Stück zusammen mit vier weiteren Solisten ausdrucksstark und eindrucksvoll. Mit einer bewundernswerten schauspielerischen Qualität schlüpfte Enrico de Paruta in die verschiedenen Rollen.

Er spielte abwechselnd die willensstarke Maria, den verzweifelten Josef, den hilfsbereiten Handwerksburschen, die abweisenden Herbergsleut' und den armen "Hansei", der Maria und Josef schließlich einen Schlafplatz anbietet. Die Erzählweise des Interpreten, die virtuosen Klänge der Harfenistin Caroline Schmidt-Polex und des Konzertgitarristen Perry Schack, die Ausdrucksstärke des Tenors Moritz Kugler und die "Engelsstimme" von Ronja Kull gingen den Zuhörern unter die Haut. Als Bühnenbild diente der Altarraum der Kreuzbergkirche mit dem Gnadenbild der Mutter Gottes im Hintergrund.

Enrico de Paruta wertet die Weihnachtsgeschichte von Ludwig Thoma als Appell an die Menschen zur Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme. Das Werk stecke voller Hoffnung und Zuversicht, meinte der Interpret, "dass sich schließlich alles zum Guten wenden wird".
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.